Chronik des Klosters Hauterive

Short form

Chronik des Klosters Hauterive / zwischen 1614 und 1638
1 Band (22 Blätter) : mit Buchschmuck/Illustration ; 32,5 x 21,5 cm
  • Frauenfeld, KB TG, Y 96 (Benutzung eingeschränkt)

LEADER 04109ntmaa2200481 c 4500
001 991170522221705501
005 20211215224102.0
008 161212q16141638sz 00| | ger d
019 |a Exemplarspezifische Aufnahme, gesperrt für Veränderungen und das Anhängen von Signaturen.  |5 HAN/11.11.2020/bmt 
035 |a (HAN)000297611DSV05 
035 |a (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170522221705501 
035 |a (41SLSP_UBS)9972437347305504  |9 (41SLSP_UBS)9972437347305504 
040 |a CH-001880-7  |b ger  |e HAN-Katalogisierungsregeln 
046 |a q  |c 1614  |e 1638 
245 1 0 |a Chronik des Klosters Hauterive 
246 3 |i Vorlagetitel  |a Pii ac devoti coenobii Alterippae in agro Fryburgensi apud Helvetios ... brevis historica descriptio 
264 0 |c zwischen 1614 und 1638 
300 |a 1 Band (22 Blätter)  |b mit Buchschmuck/Illustration  |c 32,5 x 21,5 cm 
336 |b sti  |2 rdacontent 
336 |b txt  |2 rdacontent 
337 |b n  |2 rdamedia 
338 |b nc  |2 rdacarrier 
506 |a Die Historischen Bestände der Kantonsbibliothek Thurgau sind nur vor Ort und in bestimmten Fällen unter Aufsicht nutzbar. Sie können online oder per Mail an die Kantonsbibliothek Thurgau für die Konsultation reserviert werden. 
510 4 |a Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1886. - Frauenfeld 1887, S. 152, 552 
520 |a Die Chronik des Klosters Hauterive (Kanton Freiburg) beginnt mit einer sagenhaften Vorgeschichte der Familie Glâne zur Zeit Karls des Grossen. Die Gründung erfolgte durch Wilhelm von Glâne im Beisein des Lausanner Bischofs Guy de Marlaniaco. Die Klostergeschichte setzt mit Abt Girard 1138 und dessen Regentschaft ein. Es folgen weitere beteiligte Personen, zum grössten Teil Adlige aus der Umgebung mit ihren Wappen und Angaben zu Schenkungen, Herrschaften in der Region (Vogteien) und das Burgrecht mit der Stadt Freiburg seit den 1360er Jahren, etc. Auf 8v sowie auf 11v scheint ein Teil des Textes aufgrund von Auslassung zu fehlen. Eine Liste der Äbte beginnt auf 9r mit Girard (1142-1157) und endet auf 10v mit Abt Petrus (statt Antoine) Gribolet von Freiburg (1578-1604) Ende des 16. Jahrhunderts. Darauf folgen einzelne genauer beschriebene, kirchliche Ereignisse von 1500 bis 1510. Sie stehen weniger mit dem Kloster als der Stadt Freiburg im Zusammenhang. Die Chronik endet mit den Wappen des Kardinals Matthäus Schiner. 
546 |a Deutsch 
561 |a Vermutlich wie die andern Klosterchroniken im Besitz der Kartause Ittingen; im Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1858 auf S. 93 unter der Signatur M 41i erwähnt 
561 |a Entgegen den Angaben im Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek ist die Handschrift nicht von Heinrich Murer verfasst worden 
563 |a Papier über Pappe, blaugrün gesprenkelt, 19. Jh. 
581 |a Meier, Gabriel. - Der Karthäuser Heinrich Murer und seine Schriften. - Stans 1900 (SA: Der Geschichtsfreund; Bd. 55, S. 3-38, hier S. 24) 
583 1 |b Digitalisierung=Digitization=Numérisation  |c 2017  |k Codices Electronici AG 
583 1 |b Restaurierung=Restoration=Restauration  |c 2017  |i Kleinere Reperaturen und Ergänzungen. Behandlung von Tintenfrass.  |k Agatha Ebneter 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c April 2013/Dezember 2016  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |k Marianne Luginbühl/Maria Solovey (Überarbeitung) 
583 1 |a Erschliessungsniveau Normalniveau 
596 1 |c Durchgängig kolorierte Wappen von Adelsgeschlechtern, Äbten des Klosters und Bischöfen von Lausanne, einige Wappen nicht ausgeführt 
655 7 |a Geschichtsschreibung  |2 gnd-content 
655 7 |a Handschrift  |2 gnd-content 
690 |a Ehemalige Signatur: Standort: Thurgau, Kantonsbibliothek. Signatur: M 41i  |e M 41i  |2 han-A5 
700 1 |a Murer, Heinrich  |d 1558-1638  |0 (DE-588)104349468  |e Auftraggeber  |4 pat 
710 2 |a Kartause Ittingen  |0 (DE-588)2083989-3  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
852 4 |b A381  |c 381HB  |j Y 96  |z Benutzung eingeschränkt  |9 (41SLSP_UBS)9972437347305504 
856 4 1 |u http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/one/kbt/y096  |z e-codices (Digitalisat) 
856 4 8 |u http://e-codices.ch/loris/kbt/kbt-y096/kbt-y096_001r.jp2  |z Thumbnail e-codices 
900 |f HANcollect_this handschrift 
900 |a HANunikat 
900 |a NOMERGEALEX 
910 |c Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung. 
949 |c 381HB  |p 12  |j Y 96  |b A381  |9 (41SLSP_UBS)9972437347305504 
986 |a (41SLSP_UBS)9972437347305504  |9 (41SLSP_UBS)9972437347305504 

Basic information

Call number:
  • Frauenfeld, KB TG, Y 96 (Benutzung eingeschränkt)
Resource Type:
Text manuscript
Digital reproduction:
Title:
Chronik des Klosters Hauterive
Details of origin:
zwischen 1614 und 1638
Time of origin:
1614 - 1638
Physical description:
  • 1 Band (22 Blätter): mit Buchschmuck/Illustration; 32,5 x 21,5 cm

Search entries

Person:
Corporate body:

Former owner

Subject - form:

Content and structure

Contents:
Die Chronik des Klosters Hauterive (Kanton Freiburg) beginnt mit einer sagenhaften Vorgeschichte der Familie Glâne zur Zeit Karls des Grossen. Die Gründung erfolgte durch Wilhelm von Glâne im Beisein des Lausanner Bischofs Guy de Marlaniaco. Die Klostergeschichte setzt mit Abt Girard 1138 und dessen Regentschaft ein. Es folgen weitere beteiligte Personen, zum grössten Teil Adlige aus der Umgebung mit ihren Wappen und Angaben zu Schenkungen, Herrschaften in der Region (Vogteien) und das Burgrecht mit der Stadt Freiburg seit den 1360er Jahren, etc. Auf 8v sowie auf 11v scheint ein Teil des Textes aufgrund von Auslassung zu fehlen. Eine Liste der Äbte beginnt auf 9r mit Girard (1142-1157) und endet auf 10v mit Abt Petrus (statt Antoine) Gribolet von Freiburg (1578-1604) Ende des 16. Jahrhunderts. Darauf folgen einzelne genauer beschriebene, kirchliche Ereignisse von 1500 bis 1510. Sie stehen weniger mit dem Kloster als der Stadt Freiburg im Zusammenhang. Die Chronik endet mit den Wappen des Kardinals Matthäus Schiner.

Notes

Language, writing:
Deutsch

History

History of origin, possession and collection:
Vermutlich wie die andern Klosterchroniken im Besitz der Kartause Ittingen; im Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1858 auf S. 93 unter der Signatur M 41i erwähnt
Entgegen den Angaben im Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek ist die Handschrift nicht von Heinrich Murer verfasst worden
Former call number:
Ehemalige Signatur: Standort: Thurgau, Kantonsbibliothek. Signatur: M 41i; M 41i

Binding

Binding:
Papier über Pappe, blaugrün gesprenkelt, 19. Jh.

Design

Miniaturen / Zeichnungen:
Durchgängig kolorierte Wappen von Adelsgeschlechtern, Äbten des Klosters und Bischöfen von Lausanne, einige Wappen nicht ausgeführt

References

Bibliographical reference:
  • Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1886. - Frauenfeld 1887, S. 152, 552
Literature:
  • Meier, Gabriel. - Der Karthäuser Heinrich Murer und seine Schriften. - Stans 1900 (SA: Der Geschichtsfreund; Bd. 55, S. 3-38, hier S. 24)

Terms of use

Terms of access:
Die Historischen Bestände der Kantonsbibliothek Thurgau sind nur vor Ort und in bestimmten Fällen unter Aufsicht nutzbar. Sie können online oder per Mail an die Kantonsbibliothek Thurgau für die Konsultation reserviert werden.
Metadata Copyright:
Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung.

Processing status

Internal processing:
  • Digitalisierung=Digitization=Numérisation; 2017; Codices Electronici AG
  • Restaurierung=Restoration=Restauration; 2017; Kleinere Reperaturen und Ergänzungen. Behandlung von Tintenfrass.; Agatha Ebneter
  • Verzeichnung=Description=Inventaire; April 2013/Dezember 2016; HAN-Katalogisierungsregeln; Marianne Luginbühl/Maria Solovey (Überarbeitung)
  • Erschliessungsniveau Normalniveau

Identifiers

System control number:
991170522221705501
Different System Control Number:
  • (HAN)000297611DSV05
  • (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170522221705501
  • (41SLSP_UBS)9972437347305504
Source: