Ad ecclesiam (Fragment)

Salvianus, Massiliensis
Short form

Ad ecclesiam (Fragment) / Fulda , 1. Viertel 9. Jahrhundert
Einbandfragmente (2 Blätter) : 23 x (13,5) cm - Pergament
  • Basel, UB, UBH N I 6:67a+b

LEADER 08308ntmaa2200721 c 4500
001 991170520882705501
005 20211013133426.0
007 cr#|||||||||||
008 141024q08000824gw 00| | lat d
019 |a Rekatalogisierungsgrad voll  |5 HAN 
019 |a Exemplarspezifische Aufnahme, gesperrt für Veränderungen und das Anhängen von Signaturen.  |5 HAN/11.11.2020/bmt 
035 |a (HAN)000215175DSV05 
035 |a (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170520882705501 
040 |a CH-001880-7  |b ger  |e HAN-Katalogisierungsregeln 
046 |a q  |c 0800  |e 0824 
100 0 |a Salvianus  |c Massiliensis  |d 400-470  |0 (DE-588)118605208  |e Verfasser  |4 aut 
035 |a (41SLSP_UBS)9972436173105504  |9 (41SLSP_UBS)9972436173105504 
986 |a (41SLSP_UBS)9972436173105504  |9 (41SLSP_UBS)9972436173105504 
852 4 |b A100  |c 102HSS  |j UBH N I 6:67a+b  |9 (41SLSP_UBS)9972436173105504 
949 |c 102HSS  |p 12  |j UBH N I 6:67a+b  |b A100  |9 (41SLSP_UBS)9972436173105504 
245 1 0 |a Ad ecclesiam (Fragment) 
264 0 |a Fulda  |c 1. Viertel 9. Jahrhundert 
300 |a Einbandfragmente (2 Blätter)  |c 23 x (13,5) cm 
336 |b txt  |2 rdacontent 
337 |b n  |2 rdamedia 
337 |b c  |2 rdamedia 
338 |b nc  |2 rdacarrier 
338 |b cr  |2 rdacarrier 
340 |a Pergament 
490 0 |a Abteilung N I 6  |v 67a.b 
506 |a Es gelten die Benutzungsbestimmungen für den Sonderlesesaal. 
510 3 |a Steinmann, Martin. - Ungedruckte Beschreibung 
510 4 |a Gugel, Klaus. - Welche erhaltenen mittelalterlichen Handschriften dürfen der Bibliothek des Klosters Fulda zugerechnet werden?, Bd. 2: Die Fragmente aus Handschriften. - Frankfurt a. M., 1996, S. 13 (Fuldaer Hochschulschriften 23b) 
510 3 |a Staub, Johannes. - Beschreibung, 2014 (e-codices) 
533 |n Sicherheitsfilm Basel UB: Mscr Film c 241 (N I 6:67a)  |d 2015 
541 |f Öffentliche Bibliothek der Universität Basel 
546 |a Lateinisch 
561 |a Es lässt sich annehmen, dass die ehemalige Handschrift ähnlich anderen Fuldaer Codices im 16. Jh. direkt aus Fulda nach Basel kam, um hier als Druckvorlage zu dienen, in diesem Fall für Johannes Sichardus in der Offizin Henricus Petrus (cf. N I 6,69; zu den von Sichardus benutzen Fuldaer Hss., cf. Lehmann 1911, p. 93-120; Sichardus könnte auf den Codex 1527 bei einer Reise aufmerksam geworden sein, die ihn unter anderem nach Fulda führte, cf. ibid. p. 70). Möglicherweise blieb die Handschrift nach der Verwendung als Satzvorlage in Basel in der Offizin (Steinmann 1992, p. 348); sie wurde jedenfalls offenkundig in Basel 1550 oder später makuliert. Die aufgrund der Folioangabe auf br vor ar anzunehmenden ehemals 15 vorausgehenden Blätter böten vom Umfang im Vergleich mit dem Druck bei Sichard 1528 exakt den Raum, um den unserem Fragment vorausgehenden Text von Salvianus (einschliesslich der bei Sichard 1528, 181v-182v abgedruckten einführenden Epistula 9 Ad Salonium) aufzunehmen. Die ehemalige Handschrift dürfte also mit Salvianus begonnen haben (Steinmann 1992). Sie liesse sich damit im Fuldaer Bücherverzeichnis in Basel (F III 42, 9v) vom Ende des 15. Jh. (Ba) identifizieren mit: Liber Silviani [!] super epistolam Thimothei, cf. Schrimpf 1992, p. 139, nr 424; in den weiteren Fuldaer Verzeichnissen um die Mitte des 16. Jh. (V, F und P, cf. Christ 1933, p. 67-160, 249-275 und 295-305) findet der Eintrag keine Parallele mehr. Die Tatsache, dass die in Ba 424 verzeichnete Handschrift in den späteren Katalogen nicht erwähnt wird, deutet darauf hin, dass ein Codex bezeichnet ist, der in der 1. Hälfte des 16. Jh. die Fuldaer Bibliothek verliess, wodurch die Identifizierung unserer Hs. mit Ba 424 untermauert wird. 
561 |a Nach der Makulierung der Handschrift wie N I 6:69 und andere Fragmente als Einbandmakulatur eines Basler Einbandes der 2. Hälfte des 16. Jh. für sechs Sammlungen von Concilia, gedruckt Lyon 1539-1550, verwendet: Basel, Universitätsbibliothek, Nq III 8; N I 6:67a dort ehemals hinten, unten, kopfstehend, N I 6:67b ehemals vorne, oben. 
581 |a Vorlage für den Druck in: Antidotum contra diversas omnium fere seculorum haereses, hg. v. J. Sichard. Basel: Henric Petri 1528, Bl. 133r-202r 
581 |a Druck: Johann SICHARD, Antidotum contra diversas omnium fere seculorum haereses, Basel: Henricus Petrus, 1528, 181v-202r 
581 |a Monumenta Germaniae historica. Auctores antiquissimi 1.1 (ed. C. Halm). - 1877, S. 120-168 
581 |a Corpus Scriptorum Ecclesiasticorum Latinorum, Vol. 8 (ed. F. Pauly). - 1883, S. 224-316 
581 |a Lehmann, Paul. - Johannes Sichardus und die von ihm benutzten Bibliotheken und Handschriften. - 1911, S. 59.156f. (Quellen und Untersuchungen zur lateinischen Philologie des Mittelalters 4,1) 
581 |a Christ, Karl. - Die Bibliothek des Klosters Fulda im 16. Jahrhundert. Die Handschriften-Verzeichnisse, Leipzig 1933 (Beihefte zum Zentralblatt für Bibliothekswesen 64) 
581 |a Schrimpf, Gangolf (ed.). - Mittelalterliche Bücherverzeichnisse des Klosters Fulda und andere Beiträge zur Geschichte der Bibliothek des Klosters Fulda im Mittelalter. - Frankfurt a.M. 1992 (Fuldaer Studien 4) 
581 |a Steinmann, Martin. - Neue Fragmente aus der Basler Universitätsbibliothek. - In: Archiv für Diplomatik 38 (1992) S. 345-356, hier 348-350 und Taf. 1 
581 |a Spilling, Herrad. - Die frühe Phase karolingischer Minuskel in Fulda. In: Kloster Fulda in der Welt der Karolinger und Ottonen. - Frankfurt a.M., 1996, S. 249-284, hier S. 253 Anm. 16 
581 |a Lienert, Elisabeth; Meyer, Viola (Hrsg.) - Alpharts Tod. Dietrich und Wenezlan. - Tübingen 2007 (Texte und Studien zur mittelhochdeutschen Heldenepik 3), S. 87-111 
583 0 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c Okt. 2014  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |i Minimalaufnahme nach: Steinmann 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c Nov. 2015  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |i Normalniveau nach: Staub 2014 
583 1 |a Erschliessungsniveau Normalniveau 
596 3 0 |g N I 6,67  |t Ad ecclesiam 2,1-6 und 2,45-51  |r Salvianus (Timotheus)  |i [Bl. ar] //Diximus de remediis peccatorum ... - ... [av] omnium hominum esse debitum// [Bl. br] //[re]ligiosos hac re [...] diximus religi[onis ...] hanc sarcinam, putemus non ita esse ... - ... [bv] aeternum, quem para[vit]//  |v Druck: Franciscus Pauly, Salviani presbyteri Massiliensis opera omnia, Wien 1883 (Corpus scriptorum ecclesiasticorum 8), S. 245,1 - S. 247,3 und p. 259,13 - p. 261,12. Georges Larrigue (ed.), Salvien de Marseille, Œuvres, Bd. 1, Paris 1971 (Sources Chrétiennes 176), S. 186 (Z. 1) - S. 190 (Z. 9) und S. 218 (Z. 10) - S. 222 (Z. 18). Druck unter Benutzung dieser Hs.: Sichard 1528, Bl. 179v und 182r-v 
596 0 |a Beide Blätter sind offenbar zum ehemaligen Falz hin beschnitten, N I 6:67a fehlt darüber hinaus der ganze obere Rand, während der untere und äussere Rand vollständig erhalten sein dürften; N I 6:67b ist am unteren Rand beschnitten, dürfte aber den vollständigen äusseren und oberen Rand zeigen; beide Blätter weisen zudem vom ehemaligen Falz her grosse Einschnitte in Form von hohen, schmalen Trapezen auf. 
596 0 |b Nach der Textlücke zwischen Bl. a und b zu urteilen (6 Blätter), könnten die beiden Blätter gemeinsam das viertinnerste Doppelblatt einer Lage (etwa das äussere Doppelblatt eines Quaternio) gebildet haben (Steinmann 1992). 
596 0 |c Bl. br Tintenfolierung "23" von einer Hand des 16. Jahrhunderts (Johannes Sichardus?), Bl. ar (am oberen Rand beschnitten) sollte demnach die Blattzahl "16" getragen haben. 
596 1 |b Mit einfachem Ornament gefüllte dreizeilige Tinteninitiale.  |3 Bl. ar 
596 1 |d Schriftraum: 17-17,5 x 9,5; 28 Zeilen.  |e Feine insulare Minuskel, im ersten Viertel des 9. Jahrhundert in Fulda geschrieben (Bernhard Bischoff, cf. Steinmann 1992, S. 349). 
596 1 |f Am Rand Textergänzung von anderer insularer Hand.  |3 Bl. ar 
655 7 |a Handschrift  |2 gnd-content 
700 1 |a Sichard, Johann  |d 1499-1552  |0 (DE-588)118765116  |e Schreiber/Scriptorium  |4 scr 
710 2 |a Kloster Sankt Salvator und Bonifatius Fulda  |0 (DE-588)4074038-9  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
751 |a Fulda  |0 (DE-588)4018859-0 
830 |a Abteilung N I 6  |v 67/1  |w (HAN)000203178DSV05 
856 4 1 |u http://www.e-codices.unifr.ch/de/ubb/N-I-0006-67  |z e-codices (Digitalisat) 
900 |f HANcollect_this handschrift 
900 |a HANunikat 
910 |c Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung. 

Basic information

Call number:
  • Basel, UB, UBH N I 6:67a+b
Resource Type:
Text manuscript
Digital reproduction:
Title:
Ad ecclesiam (Fragment)
Details of origin:
Fulda, 1. Viertel 9. Jahrhundert
Time of origin:
0800 - 0824
Physical description:
  • Einbandfragmente (2 Blätter); 23 x (13,5) cm
Physical characteristics:
  • Pergament
Series:
Abteilung N I 6; 67a.b

Search entries

Person:
Corporate body:
Place (standardised):
Place:
Subject - form:

Hierarchy / Context

Loading...