Johannes von Hildesheim; Alemannische Vitaspatrum

Short form

Johannes von Hildesheim; Alemannische Vitaspatrum / Südalemannischer Sprachraum , 1. Hälfte 15. Jahrhundert
1 Band (302 Blätter) : 21,5 x 15 cm - Papier
  • Basel, UB, UBH E III 14

LEADER 08860ntmaa2200841 c 4500
001 991170500152605501
005 20211215232947.0
007 cr |||||||||||
008 091123q14001449xx 00| | ger d
019 |a Rekatalogisierungsgrad teil  |5 HAN 
019 |a Exemplarspezifische Aufnahme, gesperrt für Veränderungen und das Anhängen von Signaturen.  |5 HAN/11.11.2020/bmt 
035 |a (HAN)000117959DSV05 
035 |a (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170500152605501 
035 |a (41SLSP_UBS)9972428511605504  |9 (41SLSP_UBS)9972428511605504 
040 |a CH-001880-7  |b ger  |e HAN-Katalogisierungsregeln 
046 |a q  |c 1400  |e 1449 
245 1 0 |a Johannes von Hildesheim; Alemannische Vitaspatrum 
264 0 |a Südalemannischer Sprachraum  |c 1. Hälfte 15. Jahrhundert 
300 |a 1 Band (302 Blätter)  |c 21,5 x 15 cm 
336 |b txt  |2 rdacontent 
337 |b n  |2 rdamedia 
337 |b c  |2 rdamedia 
338 |b nc  |2 rdacarrier 
338 |b cr  |2 rdacarrier 
340 |a Papier 
490 0 |a Abteilung E III  |v 14 
506 |a Es gelten die Benutzungsbestimmungen für den Sonderlesesaal. 
510 3 |a Roth, Carl. - Ungedruckte Beschreibung, Dez. 1909, revid. Gustav Binz 1935 
510 4 |a Williams, Ulla. - Die "Alemannischen Vitaspatrum" : Untersuchungen und Edition (Texte und Textgeschichte; 45).- Tübingen, 1996, S. 23* (Bs5) 
520 |g 74r-75v  |a leer 
533 |n Sicherheitsfilm Basel UB: Mscr Film c 105  |d 2011/2012 
541 |f Öffentliche Bibliothek der Universität Basel 
546 |a Deutsch (Südalemannisch) 
561 |a Die Handschrift ist im südalemannischen Sprachraum entstanden. Sie stammt aus dem Besitz von Henmann Moser, Schultheiss zu Brugg, der sie seinem Sohn Ulrich vermacht. Später kam sie in die Laienbruderbibliothek der Basler Kartause (Signatur: C xvi): Vgl. Sexauer, 1978, S. 164; Honemann, [1982], S. 100-102. 
563 |a Schweinslederband mit Holzdeckeln (starke Gebrauchsspuren); eine metallbeschlagene Lederschliesse. 
581 |a Wackernagel, Wilhelm. - Die altdeutschen Handschriften der Basler Universitätsbibliothek : Verzeichnis, Beschreibung, Auszüge. - Basel : August Wieland, 1835, S. 58 
581 |a Marius, Sylvia C. - German translations of the "Historia trium regum" by Johannes de Hildesheim. In: The modern language review ; 53 (1958), S. 364-373  |3 1r-73r 
581 |a Johannes Hildesheimensis. - Die Dreikönigslegende des Johannes von Hildesheim : Untersuchungen zur niederrheinischen Übersetzung der Trierer Handschrift 1183/485 mit Textedition und vollständigem Wortformenverzeichnis / Max Behland. - München : Fink, 1968, S. 13 (Nr. 3)  |3 1r-73r 
581 |a Sexauer, Wolfram D. - Frühneuhochdeutsche Schriften in Kartäuserbibliotheken : Untersuchungen zur Pflege der volkssprachlichen Literatur in Kartäuserklöstern des oberdeutschen Raums bis zum Einsetzen der Reformation. - Frankfurt a.M. : Lang, 1978, S. 152 und S. 164 
581 |a Honemann, Volker. - Deutsche Literatur in der Laienbibliothek der Basler Kartause 1480-1520. - Unpublizierte Habilitationsschrift Berlin, [1982], S. 100-102 
583 0 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c Jan. 2010 und Nov. 2012  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |i Minimalaufnahme nach: Roth (1909, revid. Binz 1935) 
583 0 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c Nov. 2016  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |i Minimalaufnahme ergänzt nach: Williams, 1996 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c April 2017  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |i Normalaufnahme nach Roth (1909, revid. Binz 1935), mit Ergänzungen u.a. nach: Williams (1996) und Autopsie  |k Studer 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c Mai 2017  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |i revidiert  |k Studer/ Flury 
583 1 |b Digitalisierung=Digitization=Numérisation  |i TIFF 
583 1 |a Erschliessungsniveau Normalniveau 
596 3 1 |g Ir  |t Titel, Signatur und Inhaltsangabe aus der Kartause Basel 
596 3 1 |g Iv-IIIv  |t leer 
596 3 0 |g 1r-73r  |t Historia trium regnum, deutsch  |r Johannes von Hildesheim  |i // das gelopt lande und sy daz land allenthalb betzwungen hatten, das sich nieman wider sy getorst gesetzen... [69v] Disi wort ze glicher wis als sie hie nachgeschriben stand vindet man in allem Krichen und Indian die Cristan sind ze latin gerimet: Do Helena daz crútz fand / do wart ir hertz sere enbrand / wie sie die kúng fand ... [70r] diss büchlin ist von latin ze tútsch braht got ze eren und siner lieben můtter Marien und den heiligen drin kúngen ze wirdikeit und och ze dienst der erbern frowen frow Elsbethen von Katzenellenbogen, frow ze Erlbach, in dem jar von gotz gebúrt tusend drúhundert und nún und ahzig jar. ... [70v-73r Register].  |s Anfang mit Vorrede, Kap. 1 und 2 sowie Anfang Kap. 3 fehlt seit dem 15. Jh.  |v Edition: Behland 1968  |v Zur Überlieferung vgl. Sylvia C. Harris; Franz Josef Worstbrock. - Johannes von Hildesheim. - In: Die deutsche Literatur des Mittelalters, Verfasserlexikon, 2. Aufl., Bd. 4. - Berlin; New York, 1983, Sp. 638-647 (ohne diese Handschrift), mit weiterführender Literatur. 
596 3 0 |g 73r-v  |t Chronikalische Notizen, die Stadt Brugg betreffend (für die Jahre 1404, 1408, 1436)  |i Item anno domini m° cccc° iiii° uff den zwelften tag, do reit her Hennan von Múlinen die Ar zwúschent Filnaker und Brugg ... 
596 3 0 |g 76r-295v  |t Alemannische Vitaspatrum, Viten  |i >Hie vahet an der heiligen altvetter leben, das sy daz vertriben hand<. Sanctus Jeronimus er schribet unß von dem heiligen vatter Paulo, der under allen múnchen der erst einsidel waz, wan es ist dryer hand múnch ... - ... Do tett got als ein milter vatter gegen sinem zarten kint, daz er nit gern beschwerete und zehant wart er gesund. Wir hortent ouch vil me gůter ding von disem heilgen Paulo, die hie nit geschriben stant.  |s Geschrieben von einer anderen Hand als der vorangehende Text, mit zahlreichen Verbesserungen von einer weiteren Hand. 76r über dem Text: "Det mihi principium sancta Maria bonum."  |v Edition: Williams 1996, S. 3-212 (Sigel Bs5) 
596 3 0 |g 295v-297r  |t Athanasisches Glaubensbekenntnis  |i [W]er behalten welle sin, der [296r] hab daz not vor allen dingen, daz er halte den Cristen glouben ... - ... Diz ist der Cristen gloub, disen engloub den jeklichen getrúlich und ganczlich, so mag er nit behalten sin in dem rich gotes.  |v Zur Überlieferung vgl. http://handschriftencensus.de/werke/534 
596 3 1 |g 298r-299v  |t leer 
596 0 |a Papier; Wasserzeichen: Armbrust; Ochsenkopf. Z.T. starke Gebrauchsspuren; Papier fragil. 
596 0 |c Moderne Foliierung: I-III.1-299. Z.T. alte Zählungen. 
596 0 |b I(II) + (V+1)¹⁰ + (VI+1)²³ + 2 VI⁴⁷ +VIII⁶³ + 12 VI²⁰⁷ + (VI-1)²¹⁸ + 6 VI²⁹⁰ + (VI-3)²⁹⁹. Vorsatzblätter und Bl. 11 geklebt; zw. Bl. 216 und 217 fehlt ein Blatt (kein Textverlust). Die Handschrift ist aus mehreren, ursprünglich selbstständigen Teilen zusammengesetzt. Häufig Reklamenten. 
596 1 |a Einfache rote Initialen und Kapitelüberschriften besonders auf den ersten 100 Bl.; später überall freigelassener Raum für beabsichtigte Initialen und Kapitelüberschriften. Mehrere einfache Zierbuchstaben (z.B. mit Vogel auf 112r); im Text manche Buchstaben rot gestrichelt. 
596 1 |d Schriftraum: 14/15 x 8 cm (1r-73v); 15 x 9/10 cm (76r-295v); 16/17 x 10/11 cm (296r-297r). Zeilenzahl: 20-30 Zeilen (1r-73v und 76r-295v); 27 Zeilen (296r-297r). Ganze Handschrift einspaltig.  |e Mehrere Hände aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts (73r datiert 1420, 73v datiert 1436). 
655 7 |a Handschrift  |2 gnd-content 
690 |a Ehemalige Signatur: Standort: Kartause Basel, Bibliothek der Laienbrüder. Signatur: C xvi (alt)  |e C xvi (alt)  |2 han-A5 
700 0 |a Johannes  |c von Hildesheim  |d 1315-1375  |0 (DE-588)100949746  |e Verfasser  |4 aut 
700 1 |a Moser, Henmann  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
700 1 |a Moser, Ulrich  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
700 0 2 |a Johannes  |c von Hildesheim  |d 1315-1375  |t Historia trium regum  |0 (DE-588)4628745-0 
710 2 |a Kloster St. Margarethental  |0 (DE-588)4682346-3  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
730 0 |a Alemannische Vitaspatrum  |s Bearbeitung  |0 (DE-588)4439003-8 
730 0 |a Symbolum Athanasianum  |0 (DE-588)4357224-8 
830 |a Abteilung E III  |v 14  |w (HAN)000109598DSV05 
852 4 |b A100  |c 102HSS  |j UBH E III 14  |9 (41SLSP_UBS)9972428511605504 
856 4 1 |u http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/one/ubb/E-III-0014  |z e-codices (Digitalisat) 
856 4 8 |u https://e-codices.ch/loris/ubb/ubb-E-III-0014/ubb-E-III-0014_0003v.jp2  |z Thumbnail e-codices 
856 4 2 |u http://www.ub.unibas.ch/digi/a100/kataloge/mscr/mscr05/BAU_5_000117959_cat.pdf  |z Beschreibung (PDF) (1.7 MB) 
856 4 2 |u http://handschriftencensus.de/7372  |z Handschriftencensus 
900 |f HANcollect_this handschrift 
900 |a HANunikat 
900 |a NOMERGEALEX 
910 |c Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung. 
949 |c 102HSS  |p 12  |j UBH E III 14  |b A100  |9 (41SLSP_UBS)9972428511605504 
986 |a (41SLSP_UBS)9972428511605504  |9 (41SLSP_UBS)9972428511605504 

Basic information

Call number:
  • Basel, UB, UBH E III 14
Resource Type:
Text manuscript
Digital reproduction:
Title:
Johannes von Hildesheim; Alemannische Vitaspatrum
Details of origin:
Südalemannischer Sprachraum, 1. Hälfte 15. Jahrhundert
Time of origin:
1400 - 1449
Physical description:
  • 1 Band (302 Blätter); 21,5 x 15 cm
Physical characteristics:
  • Papier
Series:
Abteilung E III; 14

Search entries

Corporate body:
Place:
Subject - form:

Hierarchy / Context

Loading...