Liber de virtutibus ad Heribertum archiepiscopum Coloniensem

Albuinus, Claraevallensis
Short form

Liber de virtutibus ad Heribertum archiepiscopum Coloniensem / Albuinus eremita - 11./12. Jahrhundert
1 Band (56 Blätter) : 13 x 8,5 cm - Pergament
  • Basel, UB, UBH O IV 29

LEADER 07200ntmaa2200673 c 4500
001 991170499706905501
005 20211215233000.0
007 cr |||||||||||
008 080818q10001199xx 00| | lat d
019 |a Rekatalogisierungsgrad teil  |5 HAN 
019 |a Exemplarspezifische Aufnahme, gesperrt für Veränderungen und das Anhängen von Signaturen.  |5 HAN/11.11.2020/bmt 
035 |a (HAN)000116830DSV05 
035 |a (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170499706905501 
035 |a (41SLSP_UBS)9972428143405504  |9 (41SLSP_UBS)9972428143405504 
040 |a CH-001880-7  |b ger  |e HAN-Katalogisierungsregeln 
046 |a q  |c 1000  |e 1199 
100 0 |a Albuinus  |c Claraevallensis  |d ca. 10. Jh.  |0 (DE-588)1089918828  |e Verfasser  |4 aut 
245 1 0 |a Liber de virtutibus ad Heribertum archiepiscopum Coloniensem  |c Albuinus eremita 
264 0 |c 11./12. Jahrhundert 
300 |a 1 Band (56 Blätter)  |c 13 x 8,5 cm 
336 |b txt  |2 rdacontent 
337 |b n  |2 rdamedia 
337 |b c  |2 rdamedia 
338 |b nc  |2 rdacarrier 
338 |b cr  |2 rdacarrier 
340 |a Pergament 
490 0 |a Abteilung O IV  |v 29 
506 |a Es gelten die generellen Benutzungsregeln für den Sonderlesesaal 
510 3 |a Binz, Gustav. - Ungedruckte Beschreibung, 23.11.1940 (zugänglich im Sonderlesesaal) 
541 |f Öffentliche Bibliothek der Universität Basel 
546 |a Lateinisch 
561 |a Aus dem Museum Remigius Fäsch, in dessen Katalog auf Bl. 168v als "Albduini [sic] Eremitae libellus de virtutibus spiritualibus ad Heribertum episcopum Colon. MS in membr. in 16º", in Hubers Verzeichnis 8º Nr. 17 als "Libellus Albuini inclusi, 12º membr. (Regula Carthus. ??)", bei Hänel Sp. 659b als "Libellus Alcuini membr. 12" verzeichnet. Davor im Besitz der Kartause Mainz, vgl. Eintrag von einer Hand des 15. Jahrhunderts auf 1r: "Iste liber est Carthusiensium prope Mogunciam". In den Bibliothekskatalogen der Basler Kartause nicht verzeichnet. 
563 |a Zeitgenössischer Einband aus schrumpligem gelbem Leder, Ränder durch an den Spiegelblättern festgenähte dunkelbraune Ledereinfassungen verstärkt. Der hintere Deckel, dessen Mitte kreisförmig stark abgerieben ist, ragt etwa 2cm über den Buchblock hinaus; wahrscheinlich war er ursprünglich so lang, dass er um das Buch herum und über den - etwas zu schmalen - vorderen Deckel gewickelt und mit einer Schnur an einem Knopf oder Knauf in der Mitte der abgeriebenen Stelle befestigt werden konnte. Ein zeitgenössisches Lesezeichen aus Leder ist mit Faden am Rücken befestigt. 
581 |a Chevalier, Ulysse. - Répertoire des sources historiques du moyen âge. - Paris, 1905, Sp. 120 (unter "Alboin de Gorze") 
581 |a Manitius, Max. - Geschichte der lateinischen Literatur des Mittelalters, Band 2. - München, 1923, S. 440 und 736 
581 |a Worstbrock, Franz Josef. - Art. "Albuinus Eremita", in: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon 1 (1978), Sp. 207-209 
583 0 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c Dez. 2009 und Juli 2012  |i Minimalaufnahme nach: Binz (1940) 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c Mai 2019  |i TIFF 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c August 2019  |i Normalaufnahme auf der Basis von: Binz (1940), mit Ergänzungen  |k Helena Müller 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c September 2019  |i revidiert  |k Flury/Müller 
583 1 |b Digitalisierung=Digitization=Numérisation  |i TIFF 
583 1 |a Erschliessungsniveau Normalniveau 
596 3 1 |g 1r  |t Besitzvermerk, Signatur, Federprobe  |i Iste liber ... Mogunciam. [Proba]cio quod tu sis bonus homo. 
596 3 1 |g 1v  |t leer 
596 3 0 |g 2r-56v  |t Liber de virtutibus ad Heribertum archiepiscopum Coloniensem  |r Albuinus Eremita  |i >Incipit libellus Albuini inclusi<. Hheriberto [sic] Coloniensi episcopo Albuinus [corr. ex Albeinus] Heremita indignus gloriam et pacem sempiternam. Ex quo mi pater misericordie vestre graciam promerui ... Igitur quia pium studium sacras litteras habetis audire sicut mihi indigno precepistis desideravi scribere pietati vestre aliqua exempla ... [3r] ... Pro certo scitote omnes nullus libellus citius vos deducet ad celestes thesauros quam iste si sepius curetis eum recitare. Scio vere multum esse beatum qui se solummodo salvat domino adiuvante ... [3v] ... ubi multi sanctorum requiescunt. >De caritate<. Dum [sic für cum] igitur de plurimis [4r] virtutibus te desiderem ammonere, in primis cupio ut virtutem caritatis ante omnia studeas habere ... - ... acquiritur puritas cordis. De puritate cordis possidetur perfectio apostolicę caritatis.  |s Für Vergleiche mit anderen Handschriften sowie Diskussion der Theorie, dass einige Sermones dem Caesarius Arelatensis zuzuschreiben seien, vgl. Binz, ungedruckte Beschreibung (1940)  |v Druck des Vorworts: PL 138, 185f. 
596 3 0 |g 56v  |t Zwei deutsche Einträge  |i 2 Eyn hus daz kethe herpels ynnen hat und ein hus und gesesze lut eym dur [?] zu underpande daz git XIII gross. Daz ander und daz henne harpel ynne hat und auch selber dynne sicze. und git eyn schill [?] so uch angen ... ist. | M'eiedut [?] ich truwe hilf daz mich mine sunden ruwen. 
596 0 |a Pergament mit starken Gebrauchs- und Feuchtigkeitsspuren. Bl. 13 unten schräg abgeschnitten, Bl. 55 und 56 durch Mäusefrass (?) beschädigt.  |b 2 (V-2)¹⁶ + 2 IV³² + 2 (V-2)⁴⁸ + (II+[(I-1)⁵¹ + (II-1)⁵⁴])⁵⁶. Je ein Blatt herausgeschnitten nach Bl. 3, 6, 11, 14, 35, 38, 42 und 45. Die letzte Lage ist verschachtelt: In die Mitte des Binio, der Bl. 49, 50, 55 und 56 umfasst, sind zwei weitere Lagen eingebunden - ein Unio, dessen zweites Blatt (nach Bl. 51) herausgeschnitten ist, und ein Binio, dessen erstes Blatt (vor Bl. 52) herausgeschnitten ist.  |c Moderne Bleistiftfoliierung: 1-56 
596 1 |a Rote Kapitelüberschriften, die am unteren Rand der betreffenden Seite schwarz vorgeschrieben sind. Einfache rote, zwei Zeilen hohe Kapitelinitialen.  |d Schriftraum 9,5 x 6 cm, 15 am Rand eingestochene Zeilen.  |e Gotische Minuskel einer Hand des 11./12. Jahrhunderts. Für eine Bestimmung der Schriftheimat wären laut Binz die et-Kürzungen und das hochgestellte Schluss-s zu beachten.  |3 2r-56v 
596 1 |e Zwei Hände des 14. Jahrhunderts aus der Gegend von Mainz (?) in stark verblasster Tinte.  |3 56v 
655 7 |a Handschrift  |2 gnd-content 
700 1 |a Faesch, Remigius  |d 1595-1667  |0 (DE-588)121409627  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
700 0 2 |a Albuinus  |c Claraevallensis  |d ca. 10. Jh.  |t Liber de virtutibus ad Heribertum archiepiscopum Coloniensem 
710 2 |a Museum Faesch  |0 (DE-588)1032037237  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
710 2 |a Kloster St. Michael Mainz  |0 (DE-588)3072620-7  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
830 |a Abteilung O IV  |v 29  |w (HAN)000109740DSV05 
852 4 |b A100  |c 102HSS  |j UBH O IV 29  |9 (41SLSP_UBS)9972428143405504 
856 4 1 |u http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/one/ubb/O-IV-0029  |z e-codices (Digitalisat) 
856 4 2 |u http://www.ub.unibas.ch/digi/a100/kataloge/mscr/mscr03/BAU_5_000116830_cat.pdf  |z Beschreibung (2.6 MB) 
900 |f HANcollect_this handschrift 
900 |a HANunikat 
900 |a NOMERGEALEX 
910 |c Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung. 
949 |c 102HSS  |p 12  |j UBH O IV 29  |b A100  |9 (41SLSP_UBS)9972428143405504 
986 |a (41SLSP_UBS)9972428143405504  |9 (41SLSP_UBS)9972428143405504 

Basic information

Call number:
  • Basel, UB, UBH O IV 29
Resource Type:
Text manuscript
Digital reproduction:
Title:
Liber de virtutibus ad Heribertum archiepiscopum Coloniensem / Albuinus eremita
Details of origin:
11./12. Jahrhundert
Time of origin:
1000 - 1199
Physical description:
  • 1 Band (56 Blätter); 13 x 8,5 cm
Physical characteristics:
  • Pergament
Series:
Abteilung O IV; 29

Search entries

Corporate body:
Subject - form:

Hierarchy / Context

Loading...