Claudii Caesaris Arati Phaenomena

Germanicus, Caesar
Short

Claudii Caesaris Arati Phaenomena / Fulda , 1. Hälfte 9. Jahrhundert
1 Band (46 Blätter) : mit Buchschmuck/Illustration ; 22,5-23 x 14,5-15 cm - Pergament
  • Basel, UB, UBH AN IV 18

LEADER 23126ntmaa2201909 c 4500
001 9972420020205504
005 20210210174013.0
008 091123q08000849gw 00| | lat d
019 |a Rekatalogisierungsgrad voll  |5 HAN 
019 |a Exemplarspezifische Aufnahme, gesperrt für Veränderungen und das Anhängen von Signaturen.  |5 HAN/11.11.2020/bmt 
035 |a (HAN)000172684DSV05 
035 |a (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170474825505501 
040 |a CH-001880-7  |b ger  |e HAN-Katalogisierungsregeln 
046 |a q  |c 0800  |e 0849 
100 0 |a Germanicus  |c Caesar  |d v15-19  |0 (DE-588)118538748  |e Verfasser  |4 aut 
245 1 0 |a Claudii Caesaris Arati Phaenomena 
264 0 |a Fulda  |c 1. Hälfte 9. Jahrhundert 
300 |a 1 Band (46 Blätter)  |b mit Buchschmuck/Illustration  |c 22,5-23 x 14,5-15 cm  |e 1 Beilage 
336 |b sti  |2 rdacontent 
336 |b txt  |2 rdacontent 
337 |b n  |2 rdamedia 
338 |b nc  |2 rdacarrier 
340 |a Pergament 
490 0 |a Abteilung AN IV  |v 18 
500 |a Zahlreiche Federzeichnungen, die Sternbilder betreffend 
506 |a Es gelten die Benutzungsbestimmungen für den Sonderlesesaal 
510 4 |a Escher, Konrad. - Die Miniaturen in den Basler Bibliotheken, Museen und Archiven. - Basel, 1917, Nr. 17 
510 3 |a Binz, Gustav. - Unpublizierte Beschreibung, 30.7.1937 
510 4 |a Bischoff, Bernhard. - Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, Teil 1, Wiesbaden, 1998, Nr. 258 
525 |a Beilage: Federzeichnung der Sternzeichen; früher eingebunden als Blatt 1, wegen grösserer Breite eingebogen, im inneren Drittel von oben bis unten stark zerknittert. 1987 von B. Demund restauriert und in eigenen Restaurierungseinband (verkehrt!) eingelegt. 
533 |n Sicherheitsfilm Basel UB: Mscr Film c 78  |d 2010/2011 
541 |f Öffentliche Bibliothek der Universität Basel 
546 |a Lateinisch 
561 |a Auf dem alten Pergament-Umschlag (Ar), Titel von der Hand des Klosterbibliothekars von Ende des 15. Jh.: "Liber Astronomie Claudii Cesariis", daneben: "XLVI. or." Frühere Signatur von der Hand des Oberbibliothekars Franz von Gerlach "K III 34ª". Aus dem Kloster Fulda. Im Basler Verzeichnis der Fuldaer Bibliothek (Nr. 746): Claudius Cesar in Astronomia. 1823 mit dem Museum des Remigius Faesch in die Universitätsbibliothek gekommen. In dessen eigenhändigem Bibliothekskatalog Bl. 163r eingetragen: "Claudi Caesaris Arati Phęnomena: Liber Astronomicus versibus Heroicis, cum commentariis et figuris. Ex Biblioth. Fuldensi uti apparet ex fine Interpretatio Latina Ciceronis vel Germanici Caes. non Claudii prout habet inscriptio erronea. MS membran." 
563 |a Der alte, aus zwei abgeriebenen und stark verschmutzten Pergamentblättern bestehende Umschlag ist erhalten (Bl. A und Bl. 46) und im 19. Jahrhundert durch einen neuen Halbledereinband geschützt worden. Die mit braun gesprenkeltem Papier überzogenen Pappdeckel waren nach Binz 1937 infolge starker Benützung jedoch sehr mitgenommen, weshalb der Einband 1987 (im Stil des 19. Jh.) erneut restauriert und mit je drei neuen Vorsatzblättern vorn und hinten versehen wurde. Auf die Innenseite des hinteren Umschlags hat Remigius Fäsch eine verdeutlichende Umschrift des Briefanfangs Bl. 45v gesetzt: "Honorabil. domino ac patri suo N. dei gr. Fuld. eccl. abbati ... decanus totusque eiusdem eccl. conventus paratam ac devotam obedientiam". 
581 |a Orelli, Johann Caspar. - Phaedri Fabulae. - Zürich, 1832, S. 139, 186 
581 |a Frey, Jos. - Zu Germanicus. In: Rheinisches Museum für Philologie, NF 13 (1858), S. 409-427 
581 |a Frey, Joseph. - Epistola critica de Germanico Aratea cum scholis. - Culm, 1861 
581 |a Martianus Capella Franciscus Eyssenhardt recensuit. - Leipzig 1866, S. LXIIf. 
581 |a Baehrens, Emil. - Poeti latini minores, Bd. 1 (1879) 
581 |a Breysig, Alfred. - Die Germanicushandschriften und ihre Eintheilung. In: Hermes 17 (1882), S. 401-407 (Basler Hs. älter als alle andern; ihre Orthographie trägt unverkennbare Spuren der ursprünglichen Überlieferung an sich; ihr Zeugnis ist das glaubwürdigste) 
581 |a Maybaum, Johannes. - De Cicerone et ermanico Arati interpretibus. - Rostock, 1889, S. 21 
581 |a Maass, Ernst. - Aratea (Philologische Untersuchungen Heft 12). - Berlin, 1892, S. 373-387 
581 |a Maass, Ernst. - Arati Phaenomena recensuit Ernestus Maass. Adiecta est vetusta caeli tabula Basileensis. - Berlin 1893. (Taf.) 
581 |a Manitius, Max. - Lateinische Übersetzungen aus der Aratusliteratur. In: Rheinisches Museum für Philologie NF 52 (1897), S. 305-332 
581 |a Ders. - Ein Excerpt der Scholia Basileensia zu Germanici Aratea. In: Ebd. NF 54 (1899), S. 293-304 
581 |a Winterfeld, Paul von. - De Germanici codicibus. In: Festschrif Johannes Vahlen zum 70. Geburtstag gewidmet. - Berlin 1900, S. 393-395 
581 |a Housman, Alfred E. - The Aratea of Germanicus. In: Classical Review 14 (1900), S. 26-39 
581 |a Lehmann, Paul. - Johannes Sichardus und die von ihm benutzten Handschriften. - München 1911, S. 113 
581 |a Zimmer, Ernst. - Verzeichnis der astronomischen Handschriften des deutschen Kulturgebietes. - München, 1925, S. 37 Nr. 688 
581 |a Lehmann, Paul. - Fulda und die antike Literatur. In: Aus Fuldas Geistesleben. - Fulda, 1928, S. 12 und 22 
581 |a Christ, Karl. - Die Handschriften-Verzeichnisse der Fuldaer Klosterbibliothek aus dem 16. Jh. In: Ebd. S. 34 
581 |a Ders. - Die Bibliothek des Klosters Fulda im 16. Jh. (Beiheft zum Zentralblatt für Bibliothekswesen 64). - Leipzig 1933, S. 40, 43, 166, 210f, 291 
581 |a Binz, Gustav. - Ein bisher unbekannter Katalog der Bibliothek des Klosters Fulda. In: Mélanges offerts à Marcel Godet. - Neuchâtel, 1937, S. 107 
581 |a Reinhardt, Hans. - Comment interpréter le plan carolingien de Saint-Gall?. In: Bulletin monumental ; 96 (1937), S. 265-279, hier S. 276 (Abb.)  |3 22r 
581 |a Byvanck, Alexander Willem, - De platen in de "Aratea" van Hugo de Groot. (Mededelingen der Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen. Nieuwe reeks. Afdeling Letterkunde 12,2). - Amsterdam 1949, S. 47f. (=S. 215f.) Nr. 41 
581 |a Diringer, David. - The illuminated book, its history and production. - London, 1958, Tafel I, 27  |3 20r und 22r 
581 |a Burckhardt, Max. - Ausgewählte Miniaturen aus mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Basel. - Basel, 1969, Abb. 2  |3 22r 
581 |a Germanicus. - Les phénomènes d'Aratos / hrsg. von André Le Boeuffle. - Paris, 1975, S. XXXVIf. 
581 |a Dell'Era, Antonio. - Gli Scholia Basileensia a Germanico (Atti della Accademia natzionale dei Lincei, Memorie, cl. di scienze morali ..., ser. 8, vol. 23,4). - Roma, 1979  |3 11r-40v 
581 |a Böhne, Winfried (Hrsg.). - Hrabanus Maurus und seine Schule, Fulda, 1980, S. 122 
581 |a Reeve, Michael D.. - Some astronomical manuscripts. In: Classical quarterly ; 30 (1980), S. 508-522, hier S. 516f. 
581 |a Lott, Elizabeth S. - The textual tradition of the Aratea of Germanicus Caesar: missing links in the "m"branch. In: Revue d'histoire des textes 11, 1981 (1983), S. 147-158, hier S. 149.150.158 
581 |a MacGurk, Patrick. - Carolingian astrological manuscripts. In: Charles the Bald, court and kingdom (BAR international series, 101). - Oxford, 1981, S. 317-332, hier S. 319 
581 |a Munk Olsen, Birger. - L'étude des auteurs classiques latins aux XIe et XIIe siècles, 3 Bde. - Paris, 1982-1989, Bd. 1, S. 405, Bd. 1, S. 405, Bd.3,1, S. 115, Bd. 3,2, S. 59 (Bezug auf 235r-248v) 
581 |a Gugel, Klaus. - Welche erhaltenen mittelalterlichen Handschriften dürfen der Bibliothek des Klosters Fulda zugerechnet werden? / Klaus Gugel. Teil 1: Die Handschriften. - Frankfurt a.M. : Verlag Josef Knecht, 1995 (Fuldaer Hochschulschriften ; 23a). S. 30 
581 |a Haffner, Mechthild. - Ein antiker Sternbilderzyklus und seine Tradierung in Handschriften vom Frühen Mittelalter bis zum Humanismus (Studien zur Kunstgeschichte, 114). - Hildesheim, 1997, S. 81-90, 121-124 u. pass. 
581 |a Gilly, Carlos. - Die Manuskripte in der Bibliothek des Johannes Oporinus. - Basel, 2001, S. 109 Nr. 97.11 
581 |a http://www.kristenlippincott.com/assets/Uploads/MSS-DESCRIPTIONS-Germanicus-Basel-Univ-AN-IV-15-Nov-2012.pdf 
581 |a Dekker, Elly. - Illustrating the phaenomena : celestial cartography in antiquity and the Middle Ages. - Oxford : Oxford University Press, 2012, S. 116, 142, 144, 163, 168, 228 
581 |a Die Zeit Karls des Grossen in der Schweiz / hrsg. von Markus Riek ... [et al.]. - Zürich : Benteli, 2013. - S. 275 
581 |a D'Elia, Maria Concetta. - L'astrologia e l'astronomia nella letteratura del primo impero con particolare riguardo all'opera di germanico / tesi di laurea: Maria Concetta D'Elia. - Bari [2017?] 
581 |a Lippincott, Kristen. - The Problem with Being a Minor Deity. The Story of Eridanus. - In: Images of the pagan gods : papers of a conference in memory of Jean Seznec / ed. by Rembrandt Duits ... [et al.]. - London : Warburg Institute, 2009, S. 43-96, hier S. 87 
581 |a Lippincott, Kristen. - The Latin "Aratea" and their "Fellow Travellers". - In: The Stars in the Classical and Medieval Traditions / ed. by Alena Hadravová ... [et al.]. Praha, 2019, S. 271-359 
583 0 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c April 2010  |i Minimalaufnahme nach: Escher 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c Okt. 2013  |i Vollständig rekatalogisiert nach: Binz (1937), ergänzt nach: Escher (1917)  |k Flury  |l Im Ganzen gut erhalten 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c Juli 2014  |i Revidiert  |k Gamper/Flury 
583 1 |b Digitalisierung=Digitization=Numérisation  |i TIFF 
583 1 |a Erschliessungsniveau Normalniveau 
596 3 1 |g ar-v  |t Alter Pergamenteinband 
596 3 0 |g 2r-3v  |t Arati epitomam isagogis et scholiis auctam continens [Isagoga I]  |r Anonymus II  |i >Alia descriptio praefationis<. Subtus terra ubi adorantur signa VII navis ... - ... [3r, Z. 11-12 von unten] occidit vero et serpentarius usque ad genua. [Sternverzeichnis nach Eratosthenes und Hipparchus:] Eratosthenes de exornatione et proprietate sermonum quibus videntur et Ipparchi de magnitudine et positione de inerrantium stellarum ... - ... nec non Sagittarium Pisces Caetus Orionem  |s Titel übernommen aus Maass (1898)  |v Druck: Commentariorum in Aratum reliquiae : Insunt tabulae duae ... / collegit recensuit prolegomenis indicibusque instruxit Ernestus Maass. - Berlin 1898, S. 105-123 und 137-139 (rechte Spalte), Varianten der Hs. unter der Sigle A 
596 3 0 |g 3v-7v  |t Arati epitomam isagogis et scholiis auctam continens [Isagoga I]  |r Anonymus II  |i [Praefatio:] Ostensionem quoque de quibus videntur oportet fieri ad austrum ex adverso habens septentrionem ... - ... [6r Schluss der praefatio dieser Isagoga I:] huius facturae adimplebo verbum ut dixi secundum factoris fundamentum. Ut nihil te latere possit quorum ab eo dicta sunt. Eratosthenes de circa exornatione stellarum et ethymologia de quibus videntur. Haec autem sunt ad aquilonem septentrio maior septentrio minor ... - ... [6r, Z. 13:] Fluvius Pisces V stellae erraticae. >Ipparchus de magnitudine et positione [in] errantium stellarum<. Constat autem in aquilonio semispherio haec septentrio maior septentrio minor Coluber ... - ... [6r, Z. 26:] aquilo Aries Taurus Gemini. [Isagoga II:] Quibus Arati videntur quedam sunt secundum cęli stellarum ecce sicut videntur dicta sunt ... - ... ubi et illud aliud quia simili modo in ipsum suggerunt  |v Druck: Maass (1898), S. 102-126 und 134-139 linke Spalte, 140-144 
596 3 0 |g 8r-9v  |t Involutio sphaerae  |i >Involutio spherae<. Hic est stellarum ordo utrorumque circulorum septentriones duplices ad austrum vertunt figura ... - ... Mars vero et honorifica Venus deorum [Zusatz von anderer Hand:] Mercurius quoque et Saturnus exigent circuli vias per septenarium numerum figuram indicant circulorum  |s Lateinische Übersetzung des griechischen Gedichtes eines Unbekannten "Sphaera". Zu Anfang jedes Abschnitts ist der Name des darin behandelten Sternbilds am Rand beigeschrieben  |v Thorndike/Kibre, Incipits², 617  |v Druck: Maass (1898) S. 155-169 u. XXXIIIf. 
596 3 1 |g 10r-v  |t leer bis auf einen grossen Tintenfleck. Die Tinte ist stellenweise stark verblasst 
596 3 0 |g 11r-43r, Z. 15  |t Arati Phaenomena, latine, cum scholiis  |r Claudius Caesarius Germanicus  |i [V.1-16:] Ab Iove principium magno deduxit Aratus ... - ... quod sine nube cava solis via forte latebit. [Kommentar:] Quaeritur quare ab Ioue coepit et non a musis ut Homerus ...  |s Gedicht und Kommentar wechseln sich ab, ab 41r nur noch Versteil. Die Verse 440-442, 459-461 und 583ff. fehlen  |v Thorndike/Kibre, Incipits², 7  |v Schaller-Könsgen, Init. carm. 41  |v Druck: Germanici Caesaris Aratea cum scholiis, ed. Alfr. Breysig, 1867 (1899²)  |v Druck der Scholien u.a.: A. dell' Era. - Gli 'Scholia Basileensia' a Germanico (Atti della Accademia Nazionale dei Lincei 376, Memorie, Classe di scienze morali, storiche e filologiche, ser. 8, vol. 23,4). - Rom 1976 (diese Hs. benutzt). 
596 3 0 |g 43r, Z. 16 - 45v  |t Prognosticorum reliquiae: fragmentum III  |i [V. 1-163, ohne V. 3-4:] Iuppiter est illo laeto magis hic ubique solus vitavit flammas proprior bene lucidus ore ... - ... haec eadem tibi signa dabunt non inrita pisces. >Claudi Caesaris Arati phenomena explicit feliciter deo gratias<  |s Ohne Abstand an V. 582 der Phaenomena anschliessend  |v Gedruckt in der Ausgabe von Breysig (1867), S. 44-54  |v Schaller-Könsgen, Init. carm. 8540 
596 3 1 |g 46r-v  |t Alter Pergamenteinband 
596 0 |b (V-1)¹⁰ + (III+1)¹⁷ + III²³ + IV³¹ + III³⁷ + IV⁴⁵. Blatt 1 herausgelöst und separat aufgestellt, siehe Beilage. Blatt 3 und 17 Einzelblätter, die Doppelblätter 26/29 und 25/30 aus Einzelblättern zusammengeklebt. Von einer alten Lagenzählung in römischen Zahlen ist noch sichtbar in der Mitte des unteren Randes: 17v I; 18r II; 31v III; 37v IIII; weitere Zählung: 25v II; 33v III; 41v IIII 
596 0 |c a (vorderes Umschlagblatt/alter Pergamenteinband) + 2-45 (im 19. Jh. mit Bleistift nummerierte Blätter) + 46 (hinteres Umschlagblatt/alter Pergamenteinband) 
596 1 |a Die ersten Buchstaben der Verszeilen in Majuskeln, etwas nach links hinausgerückt 
596 1 |a Initium in roter Unzialschrift  |3 3v 
596 1 |b 1-4zeilige Initialen 
596 1 |b Flechtbandinitiale O  |3 3v 
596 1 |c Gerahmte Darstellungen der Sternbilder in brauner Federzeichnung in ungleicher Ausführung. Durch besonders kräftige und schwungvolle Linienführung und durch leichte Modellierung hebt sich die Zeichnung auf Bl. 22 heraus. Die einzelnen Sterne sind nachträglich durch blassrote Kreuze angegeben worden. 
596 1 |c Ganzseitige Darstellung des Sternhimmels, aber zum Teil mit unrichtiger Verteilung und missverstandener Darstellung der Sternbilder. Im Tierkreis fehlt noch die Waage. Nachgebildet in Arati Phaenomena, recensuit Ernestus Maass, 1893.  |3 Bl. 1v (= heute Beilage) 
596 1 |c Grosser und kleiner Bär durch S-förmig gewundenen Drachen getrennt.  |3 14r 
596 1 |c Herkules (Engonasin) kniend gegen den Hesperidendrachen kämpfend.  |3 14v 
596 1 |c Der Rahmen für den Kranz ist leer.  |3 15r 
596 1 |c Aeskulap (Ophiuchos), vom Rücken gesehen, steht mit gleichgerichteten Füssen auf dem Skorpion und hält die Schlange, welche den Kopf gegen ihn gerichtet hat.  |3 16r 
596 1 |c Bootes (Arktophylax) mit ausgestreckten Armen, Exomis, Köcher und gekrümmtem Stab.  |3 16v 
596 1 |c Jungfrau, nach dem Vorbild einer antiken Siegesgöttin, aber mit Kerykeion in der linken und drei Ähren in der rechten Hand.  |3 18v 
596 1 |c Die Zwillinge, sich umfassend; als Zethos und Amphion gedacht und deshalb mit der Chlamys bekleidet, der eine mit gekrümmtem Stab, der andere mit Leier. Neben ihnen der Krebs (krabbenartig).  |3 20r 
596 1 |c Löwe  |3 21r 
596 1 |c Auriga (Heniochos) wie ein antiker Krieger auf einem Schlachtwagen, vor den ein Pferd gespannt ist; in roter Schrift steht daneben: "IV equi debent esse." Die rechte Hand mit Schale statt mit Peitsche. Hinter dem Wagen eine Ziege und zwei Zicklein.  |3 22r 
596 1 |c Stier  |3 23v 
596 1 |c Cepheus, mit ausgebreiteten Armen, in langem orientalischem Kleid, mit Schuhen und Schwert.  |3 24r 
596 1 |c Kassiopeia, mit ausgebreiteten Armen auf einem mit Polster belegten Thronsessel. Ärmelloses gegürtetes und gemustertes Kleid.  |3 24v 
596 1 |c Andromeda, in ärmellosem Kleid, die Hände an zwei Felsen gefesselt.  |3 25r 
596 1 |c Pegasus  |3 26r 
596 1 |c Widder  |3 26v 
596 1 |c Dreieck  |3 27r 
596 1 |c Die zwei grösseren Fische, durch die Angelschnur verbunden.  |3 27v 
596 1 |c Perseus, mit phrygischer Mütze und falsch gezeichneter Chlamys, in der linken Hand das Medusenhaupt, in der rechten eine Rute.  |3 28r 
596 1 |c Nachzeichnung des Perseus (auf 28r) in heller Tinte  |3 28v 
596 1 |c Leier  |3 29r 
596 1 |c Schwan  |3 29v 
596 1 |c Wassermann, als Ganymed aufgefasst, mit Hosen, Chlamys und phrygischer Mütze, schüttet mit vorgestreckten Armen ein Gefäss aus. Neben ihm der Ziegenfisch  |3 31v 
596 1 |c Schütze: Galoppierender Kentaur mit Löwenfell und Bogen  |3 32v 
596 1 |c Adler mit Pfeil  |3 33r 
596 1 |c Delphin  |3 33v 
596 1 |c Orion, ruhig stehend, in Jagdstiefeln und gegürteter Exomis, mit Schwert, Löwenfell und Hirtenstab. Das Schwert hängt, statt am Schwertgurt, an einem über die rechte Schulter geworfenen Band; die Trennung von Exomis und Löwenfell ist unklar  |3 34r 
596 1 |c Grosser Hund mit Nimbus  |3 35r 
596 1 |c Hase  |3 35v 
596 1 |c Argo, Hinterteil, mit Riemenkasten, Rudern, Kapitänskajüte, Aplustre, Schiffsglocke, Mastbaum, Segel und Steuer.  |3 36r 
596 1 |c Hydra (Ketos) mit zwei Pranken und Fischschwanz  |3 36v 
596 1 |c Eridanus. Halbfigur eines Flussgottes, mit grimmigem Ausdruck. Linker Arm und Gefäss vollständig verzeichnet; das Schilf im Haar ist als Flammen aufgefasst.  |3 37r 
596 1 |c Fisch  |3 37v 
596 1 |c Altar (statt des Räucherbeckens)  |3 38r 
596 1 |c Kentaur mit Löwenfell, Thyros und einer Art Mütze; auf der ausgestreckten rechten Hand ein totes Tier.  |3 38v 
596 1 |c Schlange, Becher und Rabe  |3 39r 
596 1 |c Kleiner Hund  |3 39v 
596 1 |d Schriftspiegel ca. 19 x 11,5 cm, Blindlinien, Verse abgesetzt, 29-34 Zeilen 
596 1 |e 1. Hand: Karolingischer Minuskel  |3 2r-9v 
596 1 |e 2. Hand: Ergänzung der vier untersten Zeilen in grösserer Schrift  |3 9v 
596 1 |e 3. Hand: 11r karolingische Minuskel verwendet, 11v-13r spitze angelsächsische oder irische Schrift (12r leer)  |3 11r-13r 
596 1 |e 4. Hand: karolingische Minuskel mit altertümlichen Zügen (Beispiele vgl. Binz 1937)  |3 13v-14v oben und 33r 
596 1 |e 5. Hand in wechselnder Grösse, möglicherweise identisch mit 1. Hand  |3 14v unten-45v 
596 1 |f Federprobe, fast unleserlich "... ministerii (?)"; Federprobe kopfstehend: "Sagitarius in lumina nunc pe"  |3 1v 
596 1 |f Drei Zeilen unterhalb des Schlusses eine Federprobe in karolingischer Schrift mit schwärzerer Tinte: "Anno qunto decimo imperii tiperiti", daneben mit der Tinte des Textes ein Kopf im Profil, von der linken Seite. Breysig (1867) wollte S. XIII diese Federprobe auf das Jahr 858, das 15. Jahr nach der Dreiteilung des Reichs durch den Vertrag von Verdun, beziehen und dadurch eine Datierung der Hs. gewinnen  |3 11v 
596 1 |f Federprobe: "Sanctorum pp."  |3 12r 
596 1 |f Über der ersten und unter der letzten Zeile des Explicit je eine Zeile Federprobe in einer mit dem Vorangehenden ziemlich gleichzeitigen, aber viel weniger sorgfältigen und dünneren Schrift. Oben deutlich: "Est locus Germanie insignis"; unten, schwer leserlich, weil ausgekratzt: "Est locus in[...]g[...] germana vlta astra". So liest Winterfeld (1900) und folgert daraus, dass die Hs. im 10. Jh. sich in Fulda befunden habe. Lesart Binz: "Est locus insignis Germaniae uulta [?] esera [?]"  |3 45v 
596 1 |f Von einer zierlichen Hand, welche L. Schwalm bei Winterfeld (1900) S. 394, Anm. 2 um 1230 datiert, drei Zeilen eines Briefanfangs: "Honorabili domino ac patri suo C. dei gratia Fuldensis ecclesie abbati H. decanus totusque eiusdem ecclesie conuentus paratam et devotam obedienciam." K. Christ (1933) S. 211, bemerkt dazu: "Winterfeld nennt die Äbte Cuno und Conrad III. und den Dekan Hertwig, der in Urkunden Conrads III. vom J. 1228 textiert ... In dem Verzeichnis der Dekane bei Schannat, Historia Fuldensis (1729), S. 38 kommt derselbe Hertwig nochmals 1235 vor, ausserdem ein Dekan Henricus 1241-1248. Es wäre interessant zu prüfen, ob die Einträge in dem Basiliensis und in dem Fuldensis [d.h. Kasseler Hs. Pont. F. 5] von derselben Hand sind. Trifft das zu, so würden die Äbte Conrad II. und Cuno, aus deren Regierungszeiten kein Dekan H. überliefert ist, ausscheiden, und damit wäre der Fulder Eintrag in dem Casselanus als der spätere erwiesen"  |3 45v unten 
596 1 |f Skizze: Raubtier jagt Hasen. Federproben: "ego dixi ..." und weitere  |3 46r 
655 7 |a Handschrift  |2 gnd-content 
690 |a Zeichnung, Federzeichnung  |2 han-A3 
690 |a Thorndike/Kibre, Incipits Sp. 617 Hic est stellarum ordo utrorumque circulorum  |2 han-A4 
690 |a Thorndike/Kibre, Incipits Sp. 7 Ab iove principium magno deduxit Aratus  |2 han-A4 
690 |a Schaller/Könsgen, Initia Nr. 41  |2 han-A4 
690 |a Schaller/Könsgen, Initia Nr. Nr. 8540  |2 han-A4 
690 |a Ehemalige Signatur: Standort: Basel UB, Handschriften. Signatur: K III 34a (alt)  |e K III 34a (alt)  |2 han-A5 
700 0 |a Aratus  |c Solensis  |d v315-v245  |0 (DE-588)118645552  |e Verfasser  |4 aut 
700 0 |a Eratosthenes  |d ca. v276/273-194  |0 (DE-588)118530674  |e Verfasser  |4 aut 
700 0 |a Hipparchus  |c Nicaenus  |d v2. Jh.  |0 (DE-588)100499651  |e Verfasser  |4 aut 
700 1 |a Gerlach, Franz Dorotheus  |d 1793-1876  |0 (DE-588)116586842  |e Annotator  |4 ann 
700 1 |a Faesch, Remigius  |d 1595-1667  |0 (DE-588)121409627  |e Annotator  |e Früherer Eigentümer  |4 ann  |4 fmo 
710 2 |a Kloster Sankt Salvator und Bonifatius Fulda  |0 (DE-588)4074038-9  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
710 2 |a Museum Faesch  |0 (DE-588)1032037237  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
751 |a Fulda  |0 (DE-588)4018859-0 
830 |a Abteilung AN IV  |v 18  |w (HAN)000163504DSV05 
856 4 1 |u http://www.e-codices.ch/de/description/ubb/AN-IV-0018/HAN  |z Digitalisat: e-codices 
900 |f HANcollect_this handschrift 
900 |a HANunikat 
910 |c Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung. 
852 4 |b A100  |c 102HSS  |j UBH AN IV 18 
949 |c 102HSS  |j UBH AN IV 18  |b A100 

Basic informationen

Shelfmark:
  • Basel, UB, UBH AN IV 18
Type of document:
Texthandschrift
Digital reproduction:
Titel:
Claudii Caesaris Arati Phaenomena
Entstehungsangaben engl.:
Fulda, 1. Hälfte 9. Jahrhundert
Physical description:
1 Band (46 Blätter); mit Buchschmuck/Illustration; 22,5-23 x 14,5-15 cm; 1 Beilage
Physical nature:
  • Pergament
Series:
Abteilung AN IV; 18

Sucheinstiege

Körperschaft:
Ort (normiert):
Ort:
Formschlagwort:

Archiv/Bestände

Loading...

Content und structure

Content:
  • [2r-3v]. Arati epitomam isagogis et scholiis auctam continens [Isagoga I]. Anonymus II. >Alia descriptio praefationis<. Subtus terra ubi adorantur signa VII navis ... - ... [3r, Z. 11-12 von unten] occidit vero et serpentarius usque ad genua. [Sternverzeichnis nach Eratosthenes und Hipparchus:] Eratosthenes de exornatione et proprietate sermonum quibus videntur et Ipparchi de magnitudine et positione de inerrantium stellarum ... - ... nec non Sagittarium Pisces Caetus Orionem. Titel übernommen aus Maass (1898). Druck: Commentariorum in Aratum reliquiae : Insunt tabulae duae ... / collegit recensuit prolegomenis indicibusque instruxit Ernestus Maass. - Berlin 1898, S. 105-123 und 137-139 (rechte Spalte), Varianten der Hs. unter der Sigle A
  • [3v-7v]. Arati epitomam isagogis et scholiis auctam continens [Isagoga I]. Anonymus II. [Praefatio:] Ostensionem quoque de quibus videntur oportet fieri ad austrum ex adverso habens septentrionem ... - ... [6r Schluss der praefatio dieser Isagoga I:] huius facturae adimplebo verbum ut dixi secundum factoris fundamentum. Ut nihil te latere possit quorum ab eo dicta sunt. Eratosthenes de circa exornatione stellarum et ethymologia de quibus videntur. Haec autem sunt ad aquilonem septentrio maior septentrio minor ... - ... [6r, Z. 13:] Fluvius Pisces V stellae erraticae. >Ipparchus de magnitudine et positione [in] errantium stellarum<. Constat autem in aquilonio semispherio haec septentrio maior septentrio minor Coluber ... - ... [6r, Z. 26:] aquilo Aries Taurus Gemini. [Isagoga II:] Quibus Arati videntur quedam sunt secundum cęli stellarum ecce sicut videntur dicta sunt ... - ... ubi et illud aliud quia simili modo in ipsum suggerunt. Druck: Maass (1898), S. 102-126 und 134-139 linke Spalte, 140-144
  • [8r-9v]. Involutio sphaerae. >Involutio spherae<. Hic est stellarum ordo utrorumque circulorum septentriones duplices ad austrum vertunt figura ... - ... Mars vero et honorifica Venus deorum [Zusatz von anderer Hand:] Mercurius quoque et Saturnus exigent circuli vias per septenarium numerum figuram indicant circulorum. Lateinische Übersetzung des griechischen Gedichtes eines Unbekannten "Sphaera". Zu Anfang jedes Abschnitts ist der Name des darin behandelten Sternbilds am Rand beigeschrieben. Thorndike/Kibre, Incipits², 617. Druck: Maass (1898) S. 155-169 u. XXXIIIf.
  • [11r-43r, Z. 15]. Arati Phaenomena, latine, cum scholiis. Claudius Caesarius Germanicus. [V.1-16:] Ab Iove principium magno deduxit Aratus ... - ... quod sine nube cava solis via forte latebit. [Kommentar:] Quaeritur quare ab Ioue coepit et non a musis ut Homerus .... Gedicht und Kommentar wechseln sich ab, ab 41r nur noch Versteil. Die Verse 440-442, 459-461 und 583ff. fehlen. Thorndike/Kibre, Incipits², 7. Schaller-Könsgen, Init. carm. 41. Druck: Germanici Caesaris Aratea cum scholiis, ed. Alfr. Breysig, 1867 (1899²). Druck der Scholien u.a.: A. dell' Era. - Gli 'Scholia Basileensia' a Germanico (Atti della Accademia Nazionale dei Lincei 376, Memorie, Classe di scienze morali, storiche e filologiche, ser. 8, vol. 23,4). - Rom 1976 (diese Hs. benutzt).
  • [43r, Z. 16 - 45v]. Prognosticorum reliquiae: fragmentum III. [V. 1-163, ohne V. 3-4:] Iuppiter est illo laeto magis hic ubique solus vitavit flammas proprior bene lucidus ore ... - ... haec eadem tibi signa dabunt non inrita pisces. >Claudi Caesaris Arati phenomena explicit feliciter deo gratias<. Ohne Abstand an V. 582 der Phaenomena anschliessend. Gedruckt in der Ausgabe von Breysig (1867), S. 44-54. Schaller-Könsgen, Init. carm. 8540
  • [ar-v]. Alter Pergamenteinband
  • [10r-v]. leer bis auf einen grossen Tintenfleck. Die Tinte ist stellenweise stark verblasst
  • [46r-v]. Alter Pergamenteinband
Additional material:
Beilage: Federzeichnung der Sternzeichen; früher eingebunden als Blatt 1, wegen grösserer Breite eingebogen, im inneren Drittel von oben bis unten stark zerknittert. 1987 von B. Demund restauriert und in eigenen Restaurierungseinband (verkehrt!) eingelegt.

Notes

General note:
Zahlreiche Federzeichnungen, die Sternbilder betreffend
Language, Script:
Lateinisch
Anmerkung zur Reproduktion engl.:
Sicherheitsfilm Basel UB: Mscr Film c 78; 2010/2011

Geschichte

Entstehungs-, Besitz- und Sammlungsgeschichte:
Auf dem alten Pergament-Umschlag (Ar), Titel von der Hand des Klosterbibliothekars von Ende des 15. Jh.: "Liber Astronomie Claudii Cesariis", daneben: "XLVI. or." Frühere Signatur von der Hand des Oberbibliothekars Franz von Gerlach "K III 34ª". Aus dem Kloster Fulda. Im Basler Verzeichnis der Fuldaer Bibliothek (Nr. 746): Claudius Cesar in Astronomia. 1823 mit dem Museum des Remigius Faesch in die Universitätsbibliothek gekommen. In dessen eigenhändigem Bibliothekskatalog Bl. 163r eingetragen: "Claudi Caesaris Arati Phęnomena: Liber Astronomicus versibus Heroicis, cum commentariis et figuris. Ex Biblioth. Fuldensi uti apparet ex fine Interpretatio Latina Ciceronis vel Germanici Caes. non Claudii prout habet inscriptio erronea. MS membran."
Akzession:
Öffentliche Bibliothek der Universität Basel
Ehemalige Signatur:
Ehemalige Signatur: Standort: Basel UB, Handschriften. Signatur: K III 34a (alt); K III 34a (alt)

Einband

Einband:
Der alte, aus zwei abgeriebenen und stark verschmutzten Pergamentblättern bestehende Umschlag ist erhalten (Bl. A und Bl. 46) und im 19. Jahrhundert durch einen neuen Halbledereinband geschützt worden. Die mit braun gesprenkeltem Papier überzogenen Pappdeckel waren nach Binz 1937 infolge starker Benützung jedoch sehr mitgenommen, weshalb der Einband 1987 (im Stil des 19. Jh.) erneut restauriert und mit je drei neuen Vorsatzblättern vorn und hinten versehen wurde. Auf die Innenseite des hinteren Umschlags hat Remigius Fäsch eine verdeutlichende Umschrift des Briefanfangs Bl. 45v gesetzt: "Honorabil. domino ac patri suo N. dei gr. Fuld. eccl. abbati ... decanus totusque eiusdem eccl. conventus paratam ac devotam obedientiam".

Buchblock

Lagen:
(V-1)¹⁰ + (III+1)¹⁷ + III²³ + IV³¹ + III³⁷ + IV⁴⁵. Blatt 1 herausgelöst und separat aufgestellt, siehe Beilage. Blatt 3 und 17 Einzelblätter, die Doppelblätter 26/29 und 25/30 aus Einzelblättern zusammengeklebt. Von einer alten Lagenzählung in römischen Zahlen ist noch sichtbar in der Mitte des unteren Randes: 17v I; 18r II; 31v III; 37v IIII; weitere Zählung: 25v II; 33v III; 41v IIII
Zählungen:
a (vorderes Umschlagblatt/alter Pergamenteinband) + 2-45 (im 19. Jh. mit Bleistift nummerierte Blätter) + 46 (hinteres Umschlagblatt/alter Pergamenteinband)

Ausstattung

Rubrizierungen:
Die ersten Buchstaben der Verszeilen in Majuskeln, etwas nach links hinausgerückt
Initium in roter Unzialschrift
Initialen:
1-4zeilige Initialen
Flechtbandinitiale O
Miniaturen / Zeichnungen:
Gerahmte Darstellungen der Sternbilder in brauner Federzeichnung in ungleicher Ausführung. Durch besonders kräftige und schwungvolle Linienführung und durch leichte Modellierung hebt sich die Zeichnung auf Bl. 22 heraus. Die einzelnen Sterne sind nachträglich durch blassrote Kreuze angegeben worden.
Ganzseitige Darstellung des Sternhimmels, aber zum Teil mit unrichtiger Verteilung und missverstandener Darstellung der Sternbilder. Im Tierkreis fehlt noch die Waage. Nachgebildet in Arati Phaenomena, recensuit Ernestus Maass, 1893.
Grosser und kleiner Bär durch S-förmig gewundenen Drachen getrennt.
Herkules (Engonasin) kniend gegen den Hesperidendrachen kämpfend.
Der Rahmen für den Kranz ist leer.
Aeskulap (Ophiuchos), vom Rücken gesehen, steht mit gleichgerichteten Füssen auf dem Skorpion und hält die Schlange, welche den Kopf gegen ihn gerichtet hat.
Bootes (Arktophylax) mit ausgestreckten Armen, Exomis, Köcher und gekrümmtem Stab.
Jungfrau, nach dem Vorbild einer antiken Siegesgöttin, aber mit Kerykeion in der linken und drei Ähren in der rechten Hand.
Die Zwillinge, sich umfassend; als Zethos und Amphion gedacht und deshalb mit der Chlamys bekleidet, der eine mit gekrümmtem Stab, der andere mit Leier. Neben ihnen der Krebs (krabbenartig).
Löwe
Auriga (Heniochos) wie ein antiker Krieger auf einem Schlachtwagen, vor den ein Pferd gespannt ist; in roter Schrift steht daneben: "IV equi debent esse." Die rechte Hand mit Schale statt mit Peitsche. Hinter dem Wagen eine Ziege und zwei Zicklein.
Stier
Cepheus, mit ausgebreiteten Armen, in langem orientalischem Kleid, mit Schuhen und Schwert.
Kassiopeia, mit ausgebreiteten Armen auf einem mit Polster belegten Thronsessel. Ärmelloses gegürtetes und gemustertes Kleid.
Andromeda, in ärmellosem Kleid, die Hände an zwei Felsen gefesselt.
Pegasus
Widder
Dreieck
Die zwei grösseren Fische, durch die Angelschnur verbunden.
Perseus, mit phrygischer Mütze und falsch gezeichneter Chlamys, in der linken Hand das Medusenhaupt, in der rechten eine Rute.
Nachzeichnung des Perseus (auf 28r) in heller Tinte
Leier
Schwan
Wassermann, als Ganymed aufgefasst, mit Hosen, Chlamys und phrygischer Mütze, schüttet mit vorgestreckten Armen ein Gefäss aus. Neben ihm der Ziegenfisch
Schütze: Galoppierender Kentaur mit Löwenfell und Bogen
Adler mit Pfeil
Delphin
Orion, ruhig stehend, in Jagdstiefeln und gegürteter Exomis, mit Schwert, Löwenfell und Hirtenstab. Das Schwert hängt, statt am Schwertgurt, an einem über die rechte Schulter geworfenen Band; die Trennung von Exomis und Löwenfell ist unklar
Grosser Hund mit Nimbus
Hase
Argo, Hinterteil, mit Riemenkasten, Rudern, Kapitänskajüte, Aplustre, Schiffsglocke, Mastbaum, Segel und Steuer.
Hydra (Ketos) mit zwei Pranken und Fischschwanz
Eridanus. Halbfigur eines Flussgottes, mit grimmigem Ausdruck. Linker Arm und Gefäss vollständig verzeichnet; das Schilf im Haar ist als Flammen aufgefasst.
Fisch
Altar (statt des Räucherbeckens)
Kentaur mit Löwenfell, Thyros und einer Art Mütze; auf der ausgestreckten rechten Hand ein totes Tier.
Schlange, Becher und Rabe
Kleiner Hund
Ikonografie:
Zeichnung, Federzeichnung
Einrichtung:
Schriftspiegel ca. 19 x 11,5 cm, Blindlinien, Verse abgesetzt, 29-34 Zeilen
Schrift:
1. Hand: Karolingischer Minuskel
2. Hand: Ergänzung der vier untersten Zeilen in grösserer Schrift
3. Hand: 11r karolingische Minuskel verwendet, 11v-13r spitze angelsächsische oder irische Schrift (12r leer)
4. Hand: karolingische Minuskel mit altertümlichen Zügen (Beispiele vgl. Binz 1937)
5. Hand in wechselnder Grösse, möglicherweise identisch mit 1. Hand
Zusätze:
Federprobe, fast unleserlich "... ministerii (?)"; Federprobe kopfstehend: "Sagitarius in lumina nunc pe"
Drei Zeilen unterhalb des Schlusses eine Federprobe in karolingischer Schrift mit schwärzerer Tinte: "Anno qunto decimo imperii tiperiti", daneben mit der Tinte des Textes ein Kopf im Profil, von der linken Seite. Breysig (1867) wollte S. XIII diese Federprobe auf das Jahr 858, das 15. Jahr nach der Dreiteilung des Reichs durch den Vertrag von Verdun, beziehen und dadurch eine Datierung der Hs. gewinnen
Federprobe: "Sanctorum pp."
Über der ersten und unter der letzten Zeile des Explicit je eine Zeile Federprobe in einer mit dem Vorangehenden ziemlich gleichzeitigen, aber viel weniger sorgfältigen und dünneren Schrift. Oben deutlich: "Est locus Germanie insignis"; unten, schwer leserlich, weil ausgekratzt: "Est locus in[...]g[...] germana vlta astra". So liest Winterfeld (1900) und folgert daraus, dass die Hs. im 10. Jh. sich in Fulda befunden habe. Lesart Binz: "Est locus insignis Germaniae uulta [?] esera [?]"
Von einer zierlichen Hand, welche L. Schwalm bei Winterfeld (1900) S. 394, Anm. 2 um 1230 datiert, drei Zeilen eines Briefanfangs: "Honorabili domino ac patri suo C. dei gratia Fuldensis ecclesie abbati H. decanus totusque eiusdem ecclesie conuentus paratam et devotam obedienciam." K. Christ (1933) S. 211, bemerkt dazu: "Winterfeld nennt die Äbte Cuno und Conrad III. und den Dekan Hertwig, der in Urkunden Conrads III. vom J. 1228 textiert ... In dem Verzeichnis der Dekane bei Schannat, Historia Fuldensis (1729), S. 38 kommt derselbe Hertwig nochmals 1235 vor, ausserdem ein Dekan Henricus 1241-1248. Es wäre interessant zu prüfen, ob die Einträge in dem Basiliensis und in dem Fuldensis [d.h. Kasseler Hs. Pont. F. 5] von derselben Hand sind. Trifft das zu, so würden die Äbte Conrad II. und Cuno, aus deren Regierungszeiten kein Dekan H. überliefert ist, ausscheiden, und damit wäre der Fulder Eintrag in dem Casselanus als der spätere erwiesen"
Skizze: Raubtier jagt Hasen. Federproben: "ego dixi ..." und weitere

Hinweise

Bibliographischer Nachweis:
  • Escher, Konrad. - Die Miniaturen in den Basler Bibliotheken, Museen und Archiven. - Basel, 1917, Nr. 17
  • Binz, Gustav. - Unpublizierte Beschreibung, 30.7.1937
  • Bischoff, Bernhard. - Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, Teil 1, Wiesbaden, 1998, Nr. 258
Literatur:
  • Orelli, Johann Caspar. - Phaedri Fabulae. - Zürich, 1832, S. 139, 186
  • Frey, Jos. - Zu Germanicus. In: Rheinisches Museum für Philologie, NF 13 (1858), S. 409-427
  • Frey, Joseph. - Epistola critica de Germanico Aratea cum scholis. - Culm, 1861
  • Martianus Capella Franciscus Eyssenhardt recensuit. - Leipzig 1866, S. LXIIf.
  • Baehrens, Emil. - Poeti latini minores, Bd. 1 (1879)
  • Breysig, Alfred. - Die Germanicushandschriften und ihre Eintheilung. In: Hermes 17 (1882), S. 401-407 (Basler Hs. älter als alle andern; ihre Orthographie trägt unverkennbare Spuren der ursprünglichen Überlieferung an sich; ihr Zeugnis ist das glaubwürdigste)
  • Maybaum, Johannes. - De Cicerone et ermanico Arati interpretibus. - Rostock, 1889, S. 21
  • Maass, Ernst. - Aratea (Philologische Untersuchungen Heft 12). - Berlin, 1892, S. 373-387
  • Maass, Ernst. - Arati Phaenomena recensuit Ernestus Maass. Adiecta est vetusta caeli tabula Basileensis. - Berlin 1893. (Taf.)
  • Manitius, Max. - Lateinische Übersetzungen aus der Aratusliteratur. In: Rheinisches Museum für Philologie NF 52 (1897), S. 305-332
  • Ders. - Ein Excerpt der Scholia Basileensia zu Germanici Aratea. In: Ebd. NF 54 (1899), S. 293-304
  • Winterfeld, Paul von. - De Germanici codicibus. In: Festschrif Johannes Vahlen zum 70. Geburtstag gewidmet. - Berlin 1900, S. 393-395
  • Housman, Alfred E. - The Aratea of Germanicus. In: Classical Review 14 (1900), S. 26-39
  • Lehmann, Paul. - Johannes Sichardus und die von ihm benutzten Handschriften. - München 1911, S. 113
  • Zimmer, Ernst. - Verzeichnis der astronomischen Handschriften des deutschen Kulturgebietes. - München, 1925, S. 37 Nr. 688
  • Lehmann, Paul. - Fulda und die antike Literatur. In: Aus Fuldas Geistesleben. - Fulda, 1928, S. 12 und 22
  • Christ, Karl. - Die Handschriften-Verzeichnisse der Fuldaer Klosterbibliothek aus dem 16. Jh. In: Ebd. S. 34
  • Ders. - Die Bibliothek des Klosters Fulda im 16. Jh. (Beiheft zum Zentralblatt für Bibliothekswesen 64). - Leipzig 1933, S. 40, 43, 166, 210f, 291
  • Binz, Gustav. - Ein bisher unbekannter Katalog der Bibliothek des Klosters Fulda. In: Mélanges offerts à Marcel Godet. - Neuchâtel, 1937, S. 107
  • Reinhardt, Hans. - Comment interpréter le plan carolingien de Saint-Gall?. In: Bulletin monumental ; 96 (1937), S. 265-279, hier S. 276 (Abb.); 22r
  • Byvanck, Alexander Willem, - De platen in de "Aratea" van Hugo de Groot. (Mededelingen der Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen. Nieuwe reeks. Afdeling Letterkunde 12,2). - Amsterdam 1949, S. 47f. (=S. 215f.) Nr. 41
  • Diringer, David. - The illuminated book, its history and production. - London, 1958, Tafel I, 27; 20r und 22r
  • Burckhardt, Max. - Ausgewählte Miniaturen aus mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Basel. - Basel, 1969, Abb. 2; 22r
  • Germanicus. - Les phénomènes d'Aratos / hrsg. von André Le Boeuffle. - Paris, 1975, S. XXXVIf.
  • Dell'Era, Antonio. - Gli Scholia Basileensia a Germanico (Atti della Accademia natzionale dei Lincei, Memorie, cl. di scienze morali ..., ser. 8, vol. 23,4). - Roma, 1979; 11r-40v
  • Böhne, Winfried (Hrsg.). - Hrabanus Maurus und seine Schule, Fulda, 1980, S. 122
  • Reeve, Michael D.. - Some astronomical manuscripts. In: Classical quarterly ; 30 (1980), S. 508-522, hier S. 516f.
  • Lott, Elizabeth S. - The textual tradition of the Aratea of Germanicus Caesar: missing links in the "m"branch. In: Revue d'histoire des textes 11, 1981 (1983), S. 147-158, hier S. 149.150.158
  • MacGurk, Patrick. - Carolingian astrological manuscripts. In: Charles the Bald, court and kingdom (BAR international series, 101). - Oxford, 1981, S. 317-332, hier S. 319
  • Munk Olsen, Birger. - L'étude des auteurs classiques latins aux XIe et XIIe siècles, 3 Bde. - Paris, 1982-1989, Bd. 1, S. 405, Bd. 1, S. 405, Bd.3,1, S. 115, Bd. 3,2, S. 59 (Bezug auf 235r-248v)
  • Gugel, Klaus. - Welche erhaltenen mittelalterlichen Handschriften dürfen der Bibliothek des Klosters Fulda zugerechnet werden? / Klaus Gugel. Teil 1: Die Handschriften. - Frankfurt a.M. : Verlag Josef Knecht, 1995 (Fuldaer Hochschulschriften ; 23a). S. 30
  • Haffner, Mechthild. - Ein antiker Sternbilderzyklus und seine Tradierung in Handschriften vom Frühen Mittelalter bis zum Humanismus (Studien zur Kunstgeschichte, 114). - Hildesheim, 1997, S. 81-90, 121-124 u. pass.
  • Gilly, Carlos. - Die Manuskripte in der Bibliothek des Johannes Oporinus. - Basel, 2001, S. 109 Nr. 97.11
  • http://www.kristenlippincott.com/assets/Uploads/MSS-DESCRIPTIONS-Germanicus-Basel-Univ-AN-IV-15-Nov-2012.pdf
  • Dekker, Elly. - Illustrating the phaenomena : celestial cartography in antiquity and the Middle Ages. - Oxford : Oxford University Press, 2012, S. 116, 142, 144, 163, 168, 228
  • Die Zeit Karls des Grossen in der Schweiz / hrsg. von Markus Riek ... [et al.]. - Zürich : Benteli, 2013. - S. 275
  • D'Elia, Maria Concetta. - L'astrologia e l'astronomia nella letteratura del primo impero con particolare riguardo all'opera di germanico / tesi di laurea: Maria Concetta D'Elia. - Bari [2017?]
  • Lippincott, Kristen. - The Problem with Being a Minor Deity. The Story of Eridanus. - In: Images of the pagan gods : papers of a conference in memory of Jean Seznec / ed. by Rembrandt Duits ... [et al.]. - London : Warburg Institute, 2009, S. 43-96, hier S. 87
  • Lippincott, Kristen. - The Latin "Aratea" and their "Fellow Travellers". - In: The Stars in the Classical and Medieval Traditions / ed. by Alena Hadravová ... [et al.]. Praha, 2019, S. 271-359
Repertorien:
Thorndike/Kibre, Incipits Sp. 617 Hic est stellarum ordo utrorumque circulorum
Thorndike/Kibre, Incipits Sp. 7 Ab iove principium magno deduxit Aratus
Schaller/Könsgen, Initia Nr. 41
Schaller/Könsgen, Initia Nr. Nr. 8540

Zugriffs- und Benutzungsbestimmungen

Zugangsbestimmungen:
Es gelten die Benutzungsbestimmungen für den Sonderlesesaal
Urheberrecht Metadaten:
Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung.

Bearbeitungsstand

Interne Bearbeitung:
  • Verzeichnung=Description=Inventaire; Okt. 2013; Vollständig rekatalogisiert nach: Binz (1937), ergänzt nach: Escher (1917); Flury; Im Ganzen gut erhalten
  • Verzeichnung=Description=Inventaire; Juli 2014; Revidiert; Gamper/Flury
  • Digitalisierung=Digitization=Numérisation; TIFF
  • Erschliessungsniveau Normalniveau

Identifikatoren

Systemnummer:
9972420020205504