Chronik der Konstanzer Domkirche, der Kollegiatskirchen des Bistums, der Stadt Konstanz und der Reichenau

Short form

Chronik der Konstanzer Domkirche, der Kollegiatskirchen des Bistums, der Stadt Konstanz und der Reichenau / Heinrich Murer - [Kartause Ittingen] , zwischen 1614 und 1638
1 Band (126 Blätter) : 31 x 20.5 cm
  • Frauenfeld, KB TG, Y 107

LEADER 05062ntmaa2200589 c 4500
001 991170524156205501
005 20210210174009.0
008 170227q16141638sz 00| | ger d
019 |a Exemplarspezifische Aufnahme, gesperrt für Veränderungen und das Anhängen von Signaturen.  |5 HAN/11.11.2020/bmt 
035 |a (HAN)000309186DSV05 
035 |a (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170524156205501 
040 |a CH-001880-7  |b ger  |e HAN-Katalogisierungsregeln 
046 |a q  |c 1614  |e 1638 
035 |a (41SLSP_UBS)9972439397505504  |9 (41SLSP_UBS)9972439397505504 
986 |a (41SLSP_UBS)9972439397505504  |9 (41SLSP_UBS)9972439397505504 
852 4 |b A381  |c 381HB  |j Y 107  |z Benutzung eingeschränkt  |9 (41SLSP_UBS)9972439397505504 
949 |c 381HB  |p 12  |j Y 107  |b A381  |9 (41SLSP_UBS)9972439397505504 
245 1 0 |a Chronik der Konstanzer Domkirche, der Kollegiatskirchen des Bistums, der Stadt Konstanz und der Reichenau  |c Heinrich Murer 
264 0 |a [Kartause Ittingen]  |c zwischen 1614 und 1638 
300 |a 1 Band (126 Blätter)  |c 31 x 20.5 cm 
336 |b txt  |2 rdacontent 
337 |b n  |2 rdamedia 
338 |b nc  |2 rdacarrier 
506 |a Die Historischen Bestände der Kantonsbibliothek Thurgau sind nur vor Ort und in bestimmten Fällen unter Aufsicht nutzbar. Sie können online oder per Mail an die Kantonsbibliothek Thurgau für die Konsultation reserviert werden. 
510 4 |a Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1886. - Frauenfeld 1887, S. 153, 553 
520 |a Vorarbeit zu einem von Heinrich Murer unter dem Titel „Theatrum Ecclesiasticum Helvetiorum“ geplanten Band mit den Chroniken aller Schweizer Klöster und Bistümer; Beigaben vermutlich noch in Ittingen beigefügt. 
546 |a Deutsch, Latein 
561 |a Nach der Entstehung im Besitz der Kartause Ittingen; im Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1858 auf S. 93 unter der Signatur M 41k erwähnt. 
563 |a Papier über Pappe, grün gesprenkelt, 19. Jh. 
581 |a Meier, Gabriel. - Der Karthäuser Heinrich Murer und seine Schriften. - Stans 1900 (SA: Der Geschichtsfreund ; Bd. 55, S. 3-38, bes. S. 27) 
583 1 |b Digitalisierung=Digitization=Numérisation  |c 2017  |k Codices Electronici AG 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c April 2013/Januar 2017  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |k Marianne Luginbühl/Maria Solovey (Überarbeitung) 
583 1 |a Erschliessungsniveau Normalniveau 
596 3 1 |g Ir-v  |t leer 
596 3 0 |g 1r-6v  |t Von der Thombkirchen unser Lieben Frauwen zu Constantz  |r Heinrich Murer  |s Murer berichtet von der Gründung der Stadt Konstanz um 294 durch Kaiser Konstantin und die Entwicklung in den darauffolgenden Jahrhunderten bis 1584. Von 4v-6v folgt eine Aufzählung der Kirchenschätze und des -schmucks der Sakristei. 
596 3 0 |g 7r-16v  |t Ecclesiae Collegiatae episcopatus Constantiensis  |s Geschichte der dem Bistum Konstanz angegliederten Kollegiatskirchen, unter anderen Felix und Regula in Zürich, St. Peter in Embrach, Mauritius in Zofingen und Heiligenberg in Winterthur. 
596 3 1 |g 17r-18v  |t leer 
596 3 0 |g 19r-70v  |t De situ et splendore civitatis Constantiensis  |r Jakob Rassler  |s Randnotizen von Heinrich Murer. Beschreibung des Kirchenschatzes, von Heinrich Murer im ersten Teil der Handschrift (4v-6v) fast wörtlich übernommen. 61r-63r Konkordat zwischen Kaiser Maximilian I. und Bischof Hugo vom 3.8.1498 (dt.) und weitere Verträge von 1508 bis 1607. 67v-68v mit einem Gedicht von Andreas Marius (O vanas hominum spes fera ludere ...). 
596 3 0 |g 71r-74v  |t Cathalogus sanctorum et sanctarum indigenarum et advenarum Episcopatus Constantiensis  |s Von Grotefend abweichend: Findanus (17.2), Trudpert (27.4), Abt Bertini (5.9), Laudi (22.9) und Ida (3.10). Einzelne Heilige von späterer Hand durchgestrichen. Die Heiligenfeste des Monats Dezember fehlen. Anschliessend weitere Heilige und Selige. 
596 3 0 |g 75r-89v  |t De beatissima virgine Dei genitrice Maria  |s Die Geschichte von Maria als Patronin der Diözese Konstanz. In 38 Kapiteln, unvollendet. 
596 3 0 |g 90r-v  |t De Augia divite sive maiore Augia dives vulgo die Reichenaw (mit Liste der ersten Äbte) 
596 3 0 |g 91r-v  |t De monasterio Oeningen (mit Liste der Vorsteher) 
596 3 1 |g 92r-v  |t leer 
596 3 0 |g 93r-94v  |t Catalogus sanctorum indigenarum et adventarum dioecesis Vindonensis et Constantiensis 
596 3 0 |g 95r-118v  |t Archidiaconatus, diaconatus, parochiae, ecclesiae et capellae Episcopatus Constantiensis 
596 3 0 |g 119r-124r  |t Ecclesiae celebres Episcopatus Constantiensis. Ad quas frequentes populi peregrinationes fiunt etc. 
596 3 1 |g 124v  |t leer 
596 1 |f Auf 116r zwei Papierstreifen aufgeklebt 
655 7 |a Handschrift  |2 gnd-content 
690 |a Ehemalige Signatur: Standort: Thurgau, Kantonsbibliothek. Signatur: M 41k  |e M 41k  |2 han-A5 
700 1 |a Murer, Heinrich  |d 1558-1638  |0 (DE-588)104349468  |e Verfasser  |e Schreiber/Scriptorium  |e Annotator  |4 aut  |4 scr  |4 ann 
700 1 |a Rassler, Jakob  |d 1568-1617  |e Verfasser  |4 aut 
710 2 |a Kartause Ittingen  |0 (DE-588)2083989-3  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
856 4 1 |u http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/one/kbt/y107  |z e-codices (Digitalisat) 
900 |f HANcollect_this handschrift 
900 |a HANunikat 
910 |c Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung. 

Basic information

Call number:
  • Frauenfeld, KB TG, Y 107
Resource Type:
Text manuscript
Digital reproduction:
Title:
Chronik der Konstanzer Domkirche, der Kollegiatskirchen des Bistums, der Stadt Konstanz und der Reichenau / Heinrich Murer
Details of origin:
[Kartause Ittingen], zwischen 1614 und 1638
Time of origin:
1614 - 1638
Physical description:
  • 1 Band (126 Blätter); 31 x 20.5 cm

Search entries

Corporate body:

Former owner

Place:
Subject - form:

Content and structure

Contents:
Vorarbeit zu einem von Heinrich Murer unter dem Titel „Theatrum Ecclesiasticum Helvetiorum“ geplanten Band mit den Chroniken aller Schweizer Klöster und Bistümer; Beigaben vermutlich noch in Ittingen beigefügt.
  • [Ir-v]. leer
  • [1r-6v]. Von der Thombkirchen unser Lieben Frauwen zu Constantz. Heinrich Murer. Murer berichtet von der Gründung der Stadt Konstanz um 294 durch Kaiser Konstantin und die Entwicklung in den darauffolgenden Jahrhunderten bis 1584. Von 4v-6v folgt eine Aufzählung der Kirchenschätze und des -schmucks der Sakristei.
  • [7r-16v]. Ecclesiae Collegiatae episcopatus Constantiensis. Geschichte der dem Bistum Konstanz angegliederten Kollegiatskirchen, unter anderen Felix und Regula in Zürich, St. Peter in Embrach, Mauritius in Zofingen und Heiligenberg in Winterthur.
  • [17r-18v]. leer
  • [19r-70v]. De situ et splendore civitatis Constantiensis. Jakob Rassler. Randnotizen von Heinrich Murer. Beschreibung des Kirchenschatzes, von Heinrich Murer im ersten Teil der Handschrift (4v-6v) fast wörtlich übernommen. 61r-63r Konkordat zwischen Kaiser Maximilian I. und Bischof Hugo vom 3.8.1498 (dt.) und weitere Verträge von 1508 bis 1607. 67v-68v mit einem Gedicht von Andreas Marius (O vanas hominum spes fera ludere ...).
  • [71r-74v]. Cathalogus sanctorum et sanctarum indigenarum et advenarum Episcopatus Constantiensis. Von Grotefend abweichend: Findanus (17.2), Trudpert (27.4), Abt Bertini (5.9), Laudi (22.9) und Ida (3.10). Einzelne Heilige von späterer Hand durchgestrichen. Die Heiligenfeste des Monats Dezember fehlen. Anschliessend weitere Heilige und Selige.
  • [75r-89v]. De beatissima virgine Dei genitrice Maria. Die Geschichte von Maria als Patronin der Diözese Konstanz. In 38 Kapiteln, unvollendet.
  • [90r-v]. De Augia divite sive maiore Augia dives vulgo die Reichenaw (mit Liste der ersten Äbte)
  • [91r-v]. De monasterio Oeningen (mit Liste der Vorsteher)
  • [92r-v]. leer
  • [93r-94v]. Catalogus sanctorum indigenarum et adventarum dioecesis Vindonensis et Constantiensis
  • [95r-118v]. Archidiaconatus, diaconatus, parochiae, ecclesiae et capellae Episcopatus Constantiensis
  • [119r-124r]. Ecclesiae celebres Episcopatus Constantiensis. Ad quas frequentes populi peregrinationes fiunt etc.
  • [124v]. leer

Notes

Language, writing:
Deutsch, Latein

History

History of origin, possession and collection:
Nach der Entstehung im Besitz der Kartause Ittingen; im Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1858 auf S. 93 unter der Signatur M 41k erwähnt.
Former call number:
Ehemalige Signatur: Standort: Thurgau, Kantonsbibliothek. Signatur: M 41k; M 41k

Binding

Binding:
Papier über Pappe, grün gesprenkelt, 19. Jh.

Design

Additions:
Auf 116r zwei Papierstreifen aufgeklebt

References

Bibliographical reference:
  • Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1886. - Frauenfeld 1887, S. 153, 553
Literature:
  • Meier, Gabriel. - Der Karthäuser Heinrich Murer und seine Schriften. - Stans 1900 (SA: Der Geschichtsfreund ; Bd. 55, S. 3-38, bes. S. 27)

Terms of use

Terms of access:
Die Historischen Bestände der Kantonsbibliothek Thurgau sind nur vor Ort und in bestimmten Fällen unter Aufsicht nutzbar. Sie können online oder per Mail an die Kantonsbibliothek Thurgau für die Konsultation reserviert werden.
Metadata Copyright:
Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung.

Processing status

Internal processing:
  • Digitalisierung=Digitization=Numérisation; 2017; Codices Electronici AG
  • Verzeichnung=Description=Inventaire; April 2013/Januar 2017; HAN-Katalogisierungsregeln; Marianne Luginbühl/Maria Solovey (Überarbeitung)
  • Erschliessungsniveau Normalniveau

Identifiers

System control number:
991170524156205501
Different System Control Number:
  • (HAN)000309186DSV05
  • (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170524156205501
  • (41SLSP_UBS)9972439397505504
Source: