Firmenarchiv Dreyfus Co (1921-2010), Handel mit Werkzeugmaschinen, Solothurn

Short form

Firmenarchiv Dreyfus Co (1921-2010), Handel mit Werkzeugmaschinen, Solothurn / Ca. 1910-ca. 2010
Ca. 17 Laufmeter (173 Schachteln)
  • Basel, Schweiz. Wirtschaftsarchiv, SWA PA 539

LEADER 00000npmaa2200000 c 4500
001 991170431070605501
005 20230206124214.0
008 110504m19402000xx und d
019 |a Exemplarspezifische Aufnahme, gesperrt für Veränderungen und das Anhängen von Signaturen.  |5 HAN/11.11.2020/bmt 
035 |a (HAN)000173235DSV05 
035 |a (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170431070605501 
035 |a (41SLSP_UBS)9972407276005504  |9 (41SLSP_UBS)9972407276005504 
040 |a CH-001880-7  |b ger  |e HAN-Katalogisierungsregeln 
046 |a m  |c 1940  |e 2000 
110 2 |a Dreyfus Co  |0 (DE-588)1086241436  |e Aktenbildner  |4 cre 
245 1 0 |a Firmenarchiv Dreyfus Co (1921-2010), Handel mit Werkzeugmaschinen, Solothurn 
264 0 |c Ca. 1910-ca. 2010 
300 |a Ca. 17 Laufmeter (173 Schachteln) 
336 |b xxx  |2 rdacontent 
337 |b n  |2 rdamedia 
338 |b nz  |2 rdacarrier 
351 |a Er besteht aus mehreren Serien von Prospektdossiers. Zentral ist die Serie A. Diese umfasst die Dossiers, welche im Büro der Firma Dreyfus in Fächern abgelegt waren; sie ist alphabetisch nach Herstellerfirma, Vertreterfirma oder Maschinentyp geordnet. Die Serie B stammt von der Firma Enz AG, welche durch Dreyfus übernommen worden ist. Die Teilserie B 1 umfasst die Schweizer Dossiers; die Teilserie B 2 enthält exemplarisch einige Dossiers zu ausländischen Firmen; die Teilserie B 3 umfasst exemplarisch einige Dossiers zu Maschinentypen; die Teilserie B 4 enthält Überformate.  |c Bestand=Fonds 
500 |a Zeitraum des Bestehens / Lebensdaten: Ca. 1921-ca. 2010 
500 |a Firmensitz / Wohnsitz: Solothurn 
500 |a Trägermaterial: Papier 
500 |a Archivalienart: Druckschrift, Manuskript, Bildmaterial 
506 |a Die Benutzungsbestimmungen richten sich nach dem Archivgesetz des Kantons Basel-Stadt 
520 |a Der Bestand besteht aus Prospektdossiers von Metallbearbeitungsmaschinen diverser Hersteller. Die Prospekte enthalten relativ wenig Text, sondern vor allem technische Daten, Skizzen und Bilder der Maschinen. Die Prospekte betreffen spanabhebende und spanlos verformende Metallbearbeitungsaschinen vor allem schweizerischer (Schaublin, Tornos etc.), aber auch ausländischer Firmen. Der Bestand umfasst auch Prospekte, Preislisten und Angebote der Zürcher Handelsfirma Enz AG, welche durch Dreyfus Co übernommen worden ist; von Enz AG wurden nur ausgewählte Prospektdossiers übernommen. Die Betriebsanleitungen wurden nicht übernommen. Geschäftsakten wurden keine angeboten. 
540 |a Es gilt die Reproduktionsrichtlinie der UB Basel 
541 |a Dreyfus Co  |c Geschenk  |e 2010/04 
541 |a Dreyfus Co  |c Geschenk  |e 2010/05 
542 0 |d Mit der Schenkung gehen auch sämtliche urheberrechtlichen Nutzungsrechte an das SWA über. Darin sind auch Online-Rechte sowie künftige, zur Zeit des Abschlusses dieses Vertrags noch nicht bekannte Nutzungsformen eingeschlossen. 
544 1 |n Dokumentensammlungen zu diversen Herstellerfirmen von Metallbearbeitungsmaschinen (SWA H + I Bg 1 ff.) 
544 1 |n Thematische Dokumentensammlung Werkzeuge und Werkzeugmaschinen (SWA Vo H XII 12a Werkzeuge) 
544 1 |n Thematische Dokumentensammlung Maschinenindustrie Schweiz (SWA Vo H XII 12a Maschinenindustrie CH) 
545 |a Die Firma Dreyfus Co handelte mit Occasions-Metallbearbeitungsmaschinen. Die Büros und ein Lager befanden sich in einem Gebäude am Rand der Solothurner Altstadt, daneben wurden 1939 und 1977 weitere Lagerkapazitäten bezogen. Die Firma wurde Anfang der 1920er Jahre von Louis Dreyfus (1903-1996) gegründet. Einen Aufschwung nahm das Geschäft nach dem Zweiten Weltkrieg. Dank besseren Kommunikationsmitteln und immer freierem Zahlungsverkehr wurden nun auch Geschäfte ausserhalb Europas getätigt. In den Dossiers finden sich auch Angebote und Prospekte der amerikanischen Handelsfirma Laurens Bros. aus Cincinnati, mit der Dreyfus Geschäfte getätigt haben muss. Nun traten die Söhne von Louis Dreyfus ins Geschäft ein, 1964 Robert Dreyfus und 1970 Max Dreyfus. 1979 übernahmen die Söhne das väterliche Geschäft als Kollektivgesellschaft. Der Firmenname wurde von Louis Dreyfus auf Dreyfus Co geändert. Später erfolgte die Übernahme der Zürcher Handelsfirma Enz AG, welche in der gleichen Branche tätig war. 2010 wurden die Geschäftstätigkeit altershalber eingestellt. 
546 |a Deutsch, Französisch, Englisch 
555 |a Detailverzeichnis (gedruckt und als PDF), Katalog swisscollections 
561 |a Die Prospekte wurden über Jahrzehnte systematisch gesammelt. Denn Dreyfus Co waren darauf angewiesen, beim Verkauf einer Occasionsmaschine den originalen Prospekt und die originale Betriebsanleitung noch zur Hand zu haben. Infolge Geschäftsauflösung und Verkauf der Liegenschaft wurde ein Platz für die Prospektdokumentation gesucht. Die Firma war zuerst an die ETH-Bibliothek herangetreten, welche dann den Hinweis auf das SWA gab. Der Bestand kam 2010 ins SWA. 
581 |a Schweizer Werkzeugmaschinen an der Schweizer Mustermesse Basel 1949 (Zeitschrift der Schweizer Mustermesse Basel, Sonderheft, Mai 1949) 
581 |a Huguelet, Edouard, Die Werkzeugmaschinenindustrie in der Schweiz: Geschichte und Aussichten, in: Tornos AG (Hg.), deco-magazine, Heft 43, 04/2007, S. 15-21. 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c 2013-2014  |f ISAD(G)  |i Erschliessungsgrad: Detailliert  |k Martin Lüpold  |3 2010/04 und 2010/05 
650 7 |a Metallindustrie  |0 (DE-588)4038888-8  |2 gnd 
650 7 |a Maschinenbauindustrie  |0 (DE-588)4037794-5  |2 gnd 
650 7 |a Handel  |0 (DE-588)4023222-0  |2 gnd 
650 7 |a Metallindustrie  |0 (DE-STW)13034-4  |2 stw 
650 7 |a Maschinenbau  |0 (DE-STW)13058-4  |2 stw 
650 7 |a Handel  |0 (DE-STW)13210-3  |2 stw 
651 7 |a Kanton Solothurn  |0 (DE-588)4055459-4  |2 gnd 
690 |a Wirtschaft  |2 han-A6 
710 2 |a Louis Dreyfus  |g Firma  |e Aktenbildner  |4 cre  |0 (DE-588)1086241827 
852 4 |b A125  |c 125PA  |j SWA PA 539  |9 (41SLSP_UBS)9972407276005504 
856 4 2 |u http://www.ub.unibas.ch/digi/a125/verzeichnisse-privatarchive/BAU_5_000173235_cat.pdf  |z Zugriff auf ursprüngliches gedrucktes Verzeichnis (PDF) (143 kb) 
900 |f HANcollect_this archivgut 
900 |a HANunikat 
910 |c Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC0 zur Weiternutzung zur Verfügung. 
960 |a SO  |2 ubs-W1  |9 local  |9 (41SLSP_UBS)9972407276005504 
960 |a Metallindustrie  |2 ubs-W2  |9 local  |9 (41SLSP_UBS)9972407276005504 
960 |a Maschinenindustrie  |2 ubs-W2  |9 local  |9 (41SLSP_UBS)9972407276005504 
960 |a Handel  |2 ubs-W2  |9 local  |9 (41SLSP_UBS)9972407276005504 
986 |a (41SLSP_UBS)9972407276005504  |9 (41SLSP_UBS)9972407276005504 
990 |f swapa1  |9 local  |9 (41SLSP_UBS)9972407276005504 
990 |f swapafirma  |9 local  |9 (41SLSP_UBS)9972407276005504 

Basic information

Call number:
  • Basel, Schweiz. Wirtschaftsarchiv, SWA PA 539
Resource Type:
Archive material / Collections
Title:
Firmenarchiv Dreyfus Co (1921-2010), Handel mit Werkzeugmaschinen, Solothurn
Details of origin:
Ca. 1910-ca. 2010
Time of origin:
1940 - 2000
Level of description:
Bestand=Fonds
Physical description:
  • Ca. 17 Laufmeter (173 Schachteln)

Search entries

Corporate body:
Subject - geographical entity:

Hierarchy / Context

Loading...

Content and structure

Contents:
  • Der Bestand besteht aus Prospektdossiers von Metallbearbeitungsmaschinen diverser Hersteller. Die Prospekte enthalten relativ wenig Text, sondern vor allem technische Daten, Skizzen und Bilder der Maschinen. Die Prospekte betreffen spanabhebende und spanlos verformende Metallbearbeitungsaschinen vor allem schweizerischer (Schaublin, Tornos etc.), aber auch ausländischer Firmen. Der Bestand umfasst auch Prospekte, Preislisten und Angebote der Zürcher Handelsfirma Enz AG, welche durch Dreyfus Co übernommen worden ist; von Enz AG wurden nur ausgewählte Prospektdossiers übernommen. Die Betriebsanleitungen wurden nicht übernommen. Geschäftsakten wurden keine angeboten.
Structure:
Er besteht aus mehreren Serien von Prospektdossiers. Zentral ist die Serie A. Diese umfasst die Dossiers, welche im Büro der Firma Dreyfus in Fächern abgelegt waren; sie ist alphabetisch nach Herstellerfirma, Vertreterfirma oder Maschinentyp geordnet. Die Serie B stammt von der Firma Enz AG, welche durch Dreyfus übernommen worden ist. Die Teilserie B 1 umfasst die Schweizer Dossiers; die Teilserie B 2 enthält exemplarisch einige Dossiers zu ausländischen Firmen; die Teilserie B 3 umfasst exemplarisch einige Dossiers zu Maschinentypen; die Teilserie B 4 enthält Überformate.

Notes

General note:
Zeitraum des Bestehens / Lebensdaten: Ca. 1921-ca. 2010
Firmensitz / Wohnsitz: Solothurn
Trägermaterial: Papier
Archivalienart: Druckschrift, Manuskript, Bildmaterial
Language, writing:
Deutsch, Französisch, Englisch

History

History of origin, possession and collection:
Die Prospekte wurden über Jahrzehnte systematisch gesammelt. Denn Dreyfus Co waren darauf angewiesen, beim Verkauf einer Occasionsmaschine den originalen Prospekt und die originale Betriebsanleitung noch zur Hand zu haben. Infolge Geschäftsauflösung und Verkauf der Liegenschaft wurde ein Platz für die Prospektdokumentation gesucht. Die Firma war zuerst an die ETH-Bibliothek herangetreten, welche dann den Hinweis auf das SWA gab. Der Bestand kam 2010 ins SWA.
Accession:
  • Geschenk. Origin: Dreyfus Co. Accession ID: 2010/04
  • Geschenk. Origin: Dreyfus Co. Accession ID: 2010/05
History of Creator (of records) / Compiler:
Die Firma Dreyfus Co handelte mit Occasions-Metallbearbeitungsmaschinen. Die Büros und ein Lager befanden sich in einem Gebäude am Rand der Solothurner Altstadt, daneben wurden 1939 und 1977 weitere Lagerkapazitäten bezogen. Die Firma wurde Anfang der 1920er Jahre von Louis Dreyfus (1903-1996) gegründet. Einen Aufschwung nahm das Geschäft nach dem Zweiten Weltkrieg. Dank besseren Kommunikationsmitteln und immer freierem Zahlungsverkehr wurden nun auch Geschäfte ausserhalb Europas getätigt. In den Dossiers finden sich auch Angebote und Prospekte der amerikanischen Handelsfirma Laurens Bros. aus Cincinnati, mit der Dreyfus Geschäfte getätigt haben muss. Nun traten die Söhne von Louis Dreyfus ins Geschäft ein, 1964 Robert Dreyfus und 1970 Max Dreyfus. 1979 übernahmen die Söhne das väterliche Geschäft als Kollektivgesellschaft. Der Firmenname wurde von Louis Dreyfus auf Dreyfus Co geändert. Später erfolgte die Übernahme der Zürcher Handelsfirma Enz AG, welche in der gleichen Branche tätig war. 2010 wurden die Geschäftstätigkeit altershalber eingestellt.

References

Literature:
  • Schweizer Werkzeugmaschinen an der Schweizer Mustermesse Basel 1949 (Zeitschrift der Schweizer Mustermesse Basel, Sonderheft, Mai 1949)
  • Huguelet, Edouard, Die Werkzeugmaschinenindustrie in der Schweiz: Geschichte und Aussichten, in: Tornos AG (Hg.), deco-magazine, Heft 43, 04/2007, S. 15-21.
Related Material:
  • Dokumentensammlungen zu diversen Herstellerfirmen von Metallbearbeitungsmaschinen (SWA H + I Bg 1 ff.)
  • Thematische Dokumentensammlung Werkzeuge und Werkzeugmaschinen (SWA Vo H XII 12a Werkzeuge)
  • Thematische Dokumentensammlung Maschinenindustrie Schweiz (SWA Vo H XII 12a Maschinenindustrie CH)

Terms of use

Terms of access:
  • Die Benutzungsbestimmungen richten sich nach dem Archivgesetz des Kantons Basel-Stadt
References to finding aids:
Detailverzeichnis (gedruckt und als PDF), Katalog swisscollections
Legal provisions:
Es gilt die Reproduktionsrichtlinie der UB Basel
Metadata Copyright:
Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC0 zur Weiternutzung zur Verfügung.

Processing status

Internal processing:
  • Verzeichnung=Description=Inventaire; 2013-2014; ISAD(G); Erschliessungsgrad: Detailliert; Martin Lüpold; 2010/04 und 2010/05

Identifiers

System control number:
991170431070605501
Different System Control Number:
  • (HAN)000173235DSV05
  • (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170431070605501
  • (41SLSP_UBS)9972407276005504
Source: