Chronik der Propstei Embrach: Heinrich Murer

Short

Chronik der Propstei Embrach : Heinrich Murer - [Kartause Ittingen] , zwischen 1614 und 1638
1 Band (7 Blätter) : 30.5 x 20 cm
  • Frauenfeld, KB TG, Y 100

LEADER 03397ntmaa2200469 c 4500
001 9972439191405504
005 20210210174013.0
008 170126q16141638sz 00| | ger d
019 |a Exemplarspezifische Aufnahme, gesperrt für Veränderungen und das Anhängen von Signaturen.  |5 HAN/11.11.2020/bmt 
035 |a (HAN)000307551DSV05 
035 |a (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170523928905501 
040 |a CH-001880-7  |b ger  |e HAN-Katalogisierungsregeln 
046 |a q  |c 1614  |e 1638 
245 1 0 |a Chronik der Propstei Embrach  |b Heinrich Murer 
246 3 |i Vorlagetitel  |a Von dem Gestift unnd Probstey Embrach auch was sich alda verloffen sampt etliche namen der Propsten 
264 0 |a [Kartause Ittingen]  |c zwischen 1614 und 1638 
300 |a 1 Band (7 Blätter)  |c 30.5 x 20 cm 
336 |b txt  |2 rdacontent 
337 |b n  |2 rdamedia 
338 |b nc  |2 rdacarrier 
506 |a Die Historischen Bestände der Kantonsbibliothek Thurgau sind nur vor Ort und in bestimmten Fällen unter Aufsicht nutzbar. Sie können online oder per Mail an die Kantonsbibliothek Thurgau für die Konsultation reserviert werden. 
510 4 |a Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1886. - Frauenfeld 1887, S. 152, 553 
520 |a Vorarbeit zu einem von Heinrich Murer unter dem Titel „Theatrum Ecclesiasticum Helvetiorum“ geplanten Band mit den Chroniken aller Schweizer Klöster und Bistümer. 
520 |a Die Chronik Heinrich Murers berichtet von der Stiftung des Klosters durch die Grafen von Kyburg und lässt auf 1v Platz für die nicht ausgeführten Wappen frei. Danach geht er chronologisch auf wenige einzelne Äbte und wichtige Ereignisse um das Kloster ein. Die Hälfte des Textes auf der Seite 5r fehlt und die Chronik blieb unvollendet. Das letzte erwähnte Ereignis, die Wahl des Propsten Johannes aus Konstanz, welcher das Kloster ausbaute, fand 1389 statt. 
546 |a Deutsch 
561 |a Nach der Entstehung im Besitz der Kartause Ittingen; im Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1858 auf S. 94 unter der Signatur M 41r erwähnt. 
561 |a Von der Hand Heinrich Murers, Ittinger Konventuale 1614-1638 
563 |a Papier über Pappe, blaugrün gesprenkelt, 19. Jh. 
581 |a Meier, Gabriel. - Der Karthäuser Heinrich Murer und seine Schriften. - Stans 1900 (SA: Der Geschichtsfreund ; Bd. 55, S. 3-38, bes. S. 25) 
583 1 |b Digitalisierung=Digitization=Numérisation  |c 2017  |k Codices Electronici AG 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c April 2013/Januar 2017  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |k Marianne Luginbühl/Maria Solovey (Überarbeitung) 
583 1 |a Erschliessungsniveau Normalniveau 
655 7 |a Geschichtsschreibung  |2 gnd-content 
655 7 |a Autograf  |2 gnd-content 
655 7 |a Handschrift  |2 gnd-content 
690 |a Ehemalige Signatur: Standort: Thurgau, Kantonsbibliothek. Signatur: M 41r  |e M 41r  |2 han-A5 
700 1 |a Murer, Heinrich  |d 1558-1638  |0 (DE-588)104349468  |e Schreiber/Scriptorium  |e Verfasser  |4 scr  |4 aut 
710 2 |a Kartause Ittingen  |0 (DE-588)2083989-3  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
751 |a Ittingen  |0 (DE-588)4114058-8 
856 4 1 |u http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/one/kbt/y100  |z e-codices (Digitalisat) 
900 |f HANcollect_this handschrift 
900 |a HANunikat 
910 |c Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung. 
852 4 |b A381  |c 381HB  |j Y 100  |z Benutzung eingeschränkt 
949 |c 381HB  |j Y 100  |b A381 

Basic informationen

Shelfmark:
  • Frauenfeld, KB TG, Y 100
Type of document:
Texthandschrift; Autograph
Digital reproduction:
Titel:
Chronik der Propstei Embrach: Heinrich Murer
Entstehungsangaben engl.:
[Kartause Ittingen], zwischen 1614 und 1638
Physical description:
1 Band (7 Blätter); 30.5 x 20 cm

Sucheinstiege

Person:
Körperschaft:

Former owner

Ort (normiert):
Ort:
Formschlagwort:

Content und structure

Content:
Vorarbeit zu einem von Heinrich Murer unter dem Titel „Theatrum Ecclesiasticum Helvetiorum“ geplanten Band mit den Chroniken aller Schweizer Klöster und Bistümer.
Die Chronik Heinrich Murers berichtet von der Stiftung des Klosters durch die Grafen von Kyburg und lässt auf 1v Platz für die nicht ausgeführten Wappen frei. Danach geht er chronologisch auf wenige einzelne Äbte und wichtige Ereignisse um das Kloster ein. Die Hälfte des Textes auf der Seite 5r fehlt und die Chronik blieb unvollendet. Das letzte erwähnte Ereignis, die Wahl des Propsten Johannes aus Konstanz, welcher das Kloster ausbaute, fand 1389 statt.

Notes

Language, Script:
Deutsch

Geschichte

Entstehungs-, Besitz- und Sammlungsgeschichte:
Nach der Entstehung im Besitz der Kartause Ittingen; im Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1858 auf S. 94 unter der Signatur M 41r erwähnt.
Von der Hand Heinrich Murers, Ittinger Konventuale 1614-1638
Ehemalige Signatur:
Ehemalige Signatur: Standort: Thurgau, Kantonsbibliothek. Signatur: M 41r; M 41r

Einband

Einband:
Papier über Pappe, blaugrün gesprenkelt, 19. Jh.

Hinweise

Bibliographischer Nachweis:
  • Katalog der Thurgauischen Kantonsbibliothek von 1886. - Frauenfeld 1887, S. 152, 553
Literatur:
  • Meier, Gabriel. - Der Karthäuser Heinrich Murer und seine Schriften. - Stans 1900 (SA: Der Geschichtsfreund ; Bd. 55, S. 3-38, bes. S. 25)

Zugriffs- und Benutzungsbestimmungen

Zugangsbestimmungen:
Die Historischen Bestände der Kantonsbibliothek Thurgau sind nur vor Ort und in bestimmten Fällen unter Aufsicht nutzbar. Sie können online oder per Mail an die Kantonsbibliothek Thurgau für die Konsultation reserviert werden.
Urheberrecht Metadaten:
Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung.

Bearbeitungsstand

Interne Bearbeitung:
  • Digitalisierung=Digitization=Numérisation; 2017; Codices Electronici AG
  • Verzeichnung=Description=Inventaire; April 2013/Januar 2017; HAN-Katalogisierungsregeln; Marianne Luginbühl/Maria Solovey (Überarbeitung)
  • Erschliessungsniveau Normalniveau

Identifikatoren

Systemnummer:
9972439191405504