Vokabular des alten Schulmeisters

Alter Schulmeister
Short

Vokabular des alten Schulmeisters / Alter Schulmeister - Mitte 15. Jahrhundert
1 Band (279 Blätter) : 31 x 21 cm - Papier, Pergament
  • Basel, UB, UBH F IV 4

LEADER 13407ntmaa2200865 c 4500
001 9972428250105504
005 20210210173914.0
007 cr |||||||||||
008 091123q14451455xx 00| | lat d
019 |a Rekatalogisierungsgrad teil  |5 HAN 
019 |a Exemplarspezifische Aufnahme, gesperrt für Veränderungen und das Anhängen von Signaturen.  |5 HAN/11.11.2020/bmt 
035 |a (HAN)000117222DSV05 
035 |a (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991170499905005501 
040 |a CH-001880-7  |b ger  |e HAN-Katalogisierungsregeln 
041 0 |a lat  |a ger 
046 |a q  |c 1445  |e 1455 
100 0 |a Alter Schulmeister  |d ca. 15. Jh.  |0 (DE-588)102836140  |e Verfasser  |4 aut 
245 1 0 |a Vokabular des alten Schulmeisters  |c Alter Schulmeister 
264 0 |c Mitte 15. Jahrhundert 
300 |a 1 Band (279 Blätter)  |c 31 x 21 cm 
336 |b txt  |2 rdacontent 
337 |b n  |2 rdamedia 
337 |b c  |2 rdamedia 
338 |b nc  |2 rdacarrier 
338 |b cr  |2 rdacarrier 
340 |a Papier  |a Pergament 
490 0 |a Abteilung F IV  |v 4 
506 |a Es gelten die Benutzungsbestimmungen für den Sonderlesesaal 
510 3 |a Binz, Gustav. - Ungedruckte Beschreibung, 11. November 1938 
510 4 |a Bursill-Hall, G. L. - A census of medieval grammatical manuscripts (Grammatica speculativa, Bd.4). - Stuttgart, 1981, S. 29 Nr. 19.21 
541 |f Öffentliche Bibliothek der Universität Basel 
546 |a Lateinisch, Deutsch (Alemannsich) 
561 |a Aus der Basler Kartause. Dieser geschenkt oder vermacht von Rudolf Ströwly (s. Inhalt 1r). Unter der von Louber eingetragenen Signatur "a xx" wird der Band im Standortkatalog der Bibliotheca antiqua (AR I 2), 6r, und ebenso im alphabetischen Verzeichnis von Urban Moser (AR I 4a), 302r, aufgeführt. 
563 |a Einband des 15. Jahrhunderts. Holzdeckel mit braunem Kalbsleder überzogen. Pressung: In einem durch sechsfache Linien begrenzten Rechteck durch fünffache Linien begrenzte Rauten, in deren Mitte je eine Rosette. Von zwei Schliessen nur noch die Metall-Befestigungen vorhanden, je fünf Metallbuckel vorne und hinten ausgefallen. Die Spiegelblätter, Reste einer Pergamenthandschrift vom Anfang des 14. Jahrhunderts, wurden im Zuge einer Restauration 1974 abgelöst, so dass jetzt auch die zuvor dem Deckel zugewandten Seiten lesbar sind. 
581 |a Hänger, Heinrich. - Mittelhochdeutsche Glossare und Vokabulare in schweizerischen Bibliotheken bis 1500 (Quellen und Forschungen zur Sprach- und Kulturgeschichte der germanischen Völker, 168 = NF 44). - Berlin; New York, 1972, S. 31f.  |3 2r-276v 
581 |a Walther, Hans. - Scherz und Ernst in der Völker- und Stämme-Charakteristik mittellateinischer Verse. In: Archiv für Kulturgeschichte ; 41 (1959), S. 263-301, hier Nr. 138, 49, 94, 54, 112  |3 32r, 35r.v, 106r, 108v 
581 |a Grubmüller, Klaus. - Vocabularius Ex quo. Überlieferungsgeschichtliche Ausgabe, Bd. 1: Einleitung. - Tübingen, 1988, S. 53 
583 0 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c Jan. 2010  |i Titel, Jahr und Signatur nach: Binz, unpublizierte Beschreibung 
583 1 |b Digitalisierung=Digitization=Numérisation  |c April 2019  |i TIFF 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c August 2019  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |i Normalaufnahme nach: Binz (1938), mit Ergänzungen  |k Fischer 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c September 2019  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |i revidiert  |k Flury/Fischer 
583 1 |a Erschliessungsniveau Normalniveau 
596 3 0 |g ara (abgelöstes vorderes Spiegelblatt)  |t Liber viginti quattuor philosophorum (Fragment)  |i // [...] [die ersten Worte nicht mehr lesbar] ab ipsa convertit se supra se et vult videre causam primam ... - ... et hoc est quod dicit deus est ignorantia. >Explicit liber de 24or diffinitionibus<.  |s Der liber viginti quattuor philosophorum, in der Überlieferung Hermes Trismegistos zugeschrieben (Pseudo-Hermetica), ist eine Sammlung von 24 Definitionen über das Wesen Gottes, vorgetragen von 24 Philosophen; der hier überlieferte Text füllt eine halbe Spalte, einsetzend mit dem Schluss der Erklärung zur 21. Definition bis zum Ende der 24. und letzten Definition.  |v Edition: Hermes Trismegistus. - Liber viginti quattuor philosophorum / [Hermes Latinus] ; cura et studio Françoise Hudry. - Tornhout, 1997 
596 3 0 |g ara-avb (abgelöstes vorderes Spiegelblatt); bva-bvb (abgelöstes hinteres Spiegelblatt)  |t De anima (Exzerpte)  |r Aristoteles  |i >In primo de anima<. Bonorum honorabilium noticiam opinantes magis autem alteram altera que est secundum certitudinem ... [arb] ... >In secundo libro<. Necesse est animam ... [avb] ... >In tertio de anima<. Videtur et deceptio et scientia eadem contrariorum ad bonum et malum ... est autem fantasma alterum discretionis videlicet [?] dictionis, i. veri et falsi, [bva] et negationis, i. boni et falsi, complexio enim intelligibilium verum vel falsum est ... - ... sicut pueri et multum senes immemores sunt propter motum in augmento vel decremento. Hii enim in decremento, illi vero augmento multum sunt.  |s Exzerpte, oft nicht länger als ein Satz, deren Ende jeweils markiert durch zwei Striche. Zusätze, Erklärungen, nicht zum Text des Aristoteles gehörend, unterstrichen. Der Textanfang auf bv a unmittelbar anschliessend ans Textende av b, d.h. die abgelösten Spiegelblätter müssen in ihrem ursprünglichen Kontext zwei aufeinanderfolgende Seiten einer Handschrift gewesen sein (weil die Spiegelblätter in ihrer Anordnung belassen wurden, d. h. die vorher in den vorderen Deckel geklebte Seite jetzt als ar, die vorher in den hinteren Deckel geklebte Seite jetzt als bv erscheint, muss der Band gedreht werden, um den an avb anschliessenden heute kopfstehenden Text auf bva zu lesen). 
596 3 1 |g 1r  |t Titel, Besitzeintrag, alte Signaturen  |i Titulus vocabularius bonus scriptus, a xx [Eintrag Jakob Louber]. Vocabularius vulgarisans Latinum pertinens Cartusiensibus in Basilea minori. Qui pervenit ex hereditate domini Rodulphi Ströwly quondam capellani Aosisii [?] ecclesie Basiliensis. Oretur pro eo [Eintrag Heinrich Arnoldi]. E ... [ältere Signatur ausgekratzt]. 
596 3 1 |g 1v  |t leer 
596 3 0 |g 2r-276r  |t Vokabular des alten Schulmeisters  |r Alter Schulmeister  |i >Assit in principio sancta Maria meo<. In nomine sancte trinitatis de grammatica positiva est presens intencio, quia talis dicitur basis et fundamentum omnium aliarum scientiarum, ex quo tractat de significationibus et virtutibus vocabulorum, quibus mediantibus nostre mentis conceptum exprimimus ... in dei nomine incipiamus capitulum [Bis hierhin die Einleitung]. Sequitur: [Beginn der Wörterliste] Aleph prima litera Hebreorum ... - ... Zozima est nomen civitatis, in qua et noster dominus Iesus Christus regnaturus est, qui per intercessionem matris eius virginis Marie nos dignetur conservare, hoc et ubique in omni tribulacione et angustia et nobis donare in hac vita victum et amictum et post hanc vitam transitoriam nos locare detur in celesti gerachia [i. hierarchia], ubi regnat cum matre eius in secula seculorum amen. Finitum in die cinerum anno domini 1451. Deo gracias.  |s Das "Vokabular des alten Schulmeisters" ist eine Bearbeitung des "Vocabularius Ex quo". Zu dieser Handschrift bemerkt Binz (1938, leicht gekürzt): Die Handschrift F IV 4 geht in Anlage und Inhalt im einzelnen sehr nahe zusammen mit F IV 3, die aber reicher an Zitaten ist. Am zahlreichsten scheinen in F IV 4 die Zitate aus dem Novus Graecista, während Hinweise auf den Antigomeratus des Frowinus Cracowiensis sich nicht zu finden scheinen. Bei verschiedenen Zitaten fehlen die in F IV 3 vorhandenen deutschen Verse. Der Lautbestand der deutschen Wörter ist, was bei der Verschiedenheit der Schreiber erwartet werden kann, kein einheitlicher. Weit überwiegen die oberrheinischen (Basel-Strassburger) Merkmale, gegen den Schluss hin treten oft alemannische Eigentümlichkeiten immer deutlicher hervor, während sie weiter vorne nur ganz vereinzelt angetroffen werden. Derselbe Text (mehr oder weniger): F IV 3. 
596 3 0 |g 276v  |t Nachträge  |i Accidens: Zůfall oder menschen schin. Actualitas: Schnellikeit oder oder [sic] behendikeit ... bonum certamen certavi: Ich han wol gefochten und han min leben volbracht und han cristen glouben behalten darumb ist mir behalten die kron der rechtikeit die mir got wirt gen ... - ... consubstancialis: glich mit wesen.  |s Von jüngerer Hand alphabetisch geordnet. 
596 3 0 |g bvb-bra (abgelöstes hinteres Spiegelblatt)  |t De differentia animae et spiritus (Exzerpte)  |r Costa ben Luca, Johanne Hispano interprete  |i >Libro primo de differentia spiritus et anime, quem Constabilis [Transkription unsicher, vielleicht "Constabulis"; Kontanimation für "Costa ben Luca"] amico suo luce edidit. Johannes Hispanus transtulit<. Spiritus est quoddam corpus subtile, quod quidem in humano corpore oritur a corde ... - ... hac de causa fiunt virtutes anime imprimis imperfecte perfectione [Dittographie?] et mulieribus et similiter fit in gentibus, in quarum complexione vincit calor vel frigus propter propinquitatem eorum [sic] ad solem vel longitudinem ab eo ut Aethiopes et similes.  |s Exzerpte, gestaltet wie oben (abgetrennt durch Striche, Zusätze unterstrichen).  |v Edition: Costa ben Luca. - Excerpta e libro Alfredi Anglici de motu cordis item Costa-Ben-Lucae de differentia animae et spiritus liber translatus a Johanne Hispalensi / Als Beiträge zur Geschichte der Anthropologie und Psychologie des Mittelalters nach handschriftlicher Überlieferung herausgegeben und mit einer einleitenden Abhandlung und Anmerkungen versehen von Dr. Carl Sigmund Barach. - Innsbruck, 1878. 
596 3 0 |g bra (abgelöstes hinteres Spiegelblatt)  |t De motu cordis  |r Alfredus Sereshalensis  |i >De motu cordis<. Qui non est Aristotelis sed magistri Alvredi de Sarewellis quem scripsit ad Alexandrum Nequam ... - ... haurit aerem ut spiritus temperamento sufficiat. Sursum motus est, vertitur ut sanguis purgatissimus ad partium eminentiorum regimen dirigatur.  |s Kopfstehend, Exzerpte, gestaltet wie oben (abgetrennt durch Striche, Zusätze unterstrichen).  |v Alfredus Sereshalensis. - Des Alfred von Sareshel (Alfredus Anglicus) Schrift "De motu cordis" / Zum ersten Male vollständig hg. und mit kritischen & erklärenden Anmerkungen versehen von Clemens Baeumker. - Münster i.W., 1923. 
596 0 |a Vorderes (a) und hinteres abgelöstes Spiegelblatt (b) Pergament, Rest Papier. Wasserzeichen: 1) Traube, Briquet 13003 (piemontesisch?), nachgewiesen u. a. in Basel 1424-48, Bl. 1; 2) Ochsenkopf mit Augen, zwischen den Hörnern ein in eine Blume endender Stengel, ähnlich Briquet 14790, Bl. 2-276  |b (VI + 1)¹³ + VI²⁴ + VII³⁸ + VI⁵⁰ + V⁶⁰ + 18 VI²⁷⁶. Bl. 1 als Einzelblatt hinzugefügt.  |c Moderne Bleistiftfoliierung: a.1-17.17a.18-111.111a.112-160.162-276.b. 
596 1 |b Initialmajuskeln  |d Schriftraum 24 x 15,5 cm, zweispaltig, 61 Zeilen  |e Textualis (sehr viele Abkürzungen), Anfang 14. Jahrhundert (?)  |3 ar-v, br-v 
596 1 |a Rubriziert, Strichelungen  |b Mehr oder weniger hohe rote Zierinitialen, meist einfachster Art  |d Schriftraum ca. 23,5 x 15,5 cm, begrenzt durch links drei, rechts einer senkrechten sowie oben und unten je einer waagrechten Tintenlinie, 43 Zeilen  |e Verschiedene Hände von der Mitte des 15. Jahrhunderts, die sich nicht immer deutlich von einander unterscheiden, vollendet 1451 (Eintrag 276r)  |3 2r-276v 
655 7 |a Handschrift  |2 gnd-content 
690 |a Ehemalige Signatur: Standort: Kartause Basel, Bibliotheca antiqua. Signatur: A xx (alt)  |e A xx (alt)  |2 han-A5 
700 0 |a Hermes  |c Trismegistus  |0 (DE-588)1089152264  |e Verfasser  |4 aut 
700 0 |a Aristoteles  |d v384-v322  |0 (DE-588)118650130  |e Verfasser  |4 aut 
700 1 |a Louber, Jakob  |d 1440-1513  |0 (DE-588)1024501442  |e Annotator  |4 ann 
700 0 |a Henricus  |c Arnoldi  |d 1407-1487  |0 (DE-588)102492042  |e Annotator  |4 ann 
700 1 |a Ströwli, Rudolfus  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
700 0 |a Qusṭā Ibn-Lūqā  |d 820-912  |0 (DE-588)118715186  |e Verfasser  |4 aut 
700 0 |a Johannes  |c Hispanus  |d -1215  |0 (DE-588)100949754  |e Verfasser  |4 aut 
700 0 |a Alfredus  |c Sereshalensis  |d 1175-1245  |0 (DE-588)118648152  |e Verfasser  |4 aut 
700 0 2 |a Alter Schulmeister  |d ca. 15. Jh.  |t Vokabular des alten Schulmeisters  |0 (DE-588)7616480-9 
700 0 2 |a Aristoteles  |d v384-v322  |t De anima  |0 (DE-588)4192601-8 
700 0 2 |a Qusṭā Ibn-Lūqā  |d 820-912  |t Risāla li 'l-farq bain an-nafs wa-'r-rūḥ  |0 (DE-588)1088006043 
700 0 2 |a Alfredus  |c Sereshalensis  |d 1175-1245  |t De motu cordis  |0 (DE-588)4549846-5 
710 2 |a Kloster St. Margarethental  |0 (DE-588)4682346-3  |e Früherer Eigentümer  |4 fmo 
730 0 |a Liber viginti quattuor philosophorum  |0 (DE-588)4383447-4 
830 |a Abteilung F IV  |v 4  |w (HAN)000109606DSV05 
856 4 1 |u http://e-codices.ch/de/list/one/ubb/F-IV-0004  |z Digitalisat bei e-codices 
856 4 2 |u http://www.ub.unibas.ch/digi/a100/kataloge/mscr/mscr_f/BAU_5_000117222_cat.pdf  |z Beschreibung (834 kb) 
856 4 2 |u http://handschriftencensus.de/4225  |z Handschriftencensus 
900 |f HANcollect_this handschrift 
900 |a HANunikat 
910 |c Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC-BY zur Weiternutzung zur Verfügung. 
852 4 |b A100  |c 102HSS  |j UBH F IV 4 
949 |c 102HSS  |j UBH F IV 4  |b A100 

Basic informationen

Shelfmark:
  • Basel, UB, UBH F IV 4
Type of document:
Texthandschrift
Digital reproduction:
Titel:
Vokabular des alten Schulmeisters / Alter Schulmeister
Entstehungsangaben engl.:
Mitte 15. Jahrhundert
Physical description:
1 Band (279 Blätter); 31 x 21 cm
Physical nature:
  • Papier
Series:
Abteilung F IV; 4

Archiv/Bestände

Loading...