Brief an Georg Joachim Göschen

Schiller, Friedrich
Short form

Brief an Georg Joachim Göschen / von [Friedrich] Schiller - Weimar , 21. April 1804
4 S. : 8°
  • Autographensammlung Geigy-Hagenbach, - (Sammlungsnummer: 1065, Standort: Unbekannt)

LEADER 00000ntmaa2200000 c 4500
001 991171132288205501
005 20230809141730.0
008 221107s1804 gw 00| | ger d
019 |a Rekatalogisierungsgrad voll  |5 HAN 
035 |a (EXLNZ-41SLSP_NETWORK)991171132288205501 
035 |a (41SLSP_UBS)9972671365505504  |9 (41SLSP_UBS)9972671365505504 
040 |a CH-ZuSLS UBS A100  |b ger  |e HAN-Katalogisierungsregeln 
046 |a s  |c 1804.04.21 
100 1 |a Schiller, Friedrich  |d 1759-1805  |0 (DE-588)118607626  |4 aut 
245 1 0 |a Brief an Georg Joachim Göschen  |c von [Friedrich] Schiller 
264 0 |a Weimar  |c 21. April 1804 
300 |a 4 S.  |c 8° 
336 |b txt  |2 rdacontent 
337 |b n  |2 rdamedia 
338 |b nb  |2 rdacarrier 
351 |c Dokument=Item=Pièce 
490 1 |a Autographensammlung Karl Geigy-Hagenbach. I, Katalog. 6, Schriftsteller. a, Deutsche Literatur. β, Goethe, Schiller und ihr Kreis  |v 1065 
500 |a Eigenhändiger Brief mit Unterschrift "Schiller" 
510 4 |a Geigy-Hagenbach, Karl. - Autographen-Sammlung. - Basel : Gasser & Cie, 1929, S. 144 (Nr. 1065) 
510 4 |a Auktionskatalog: Haus der Bücher ; J.A. Stargardt. - Autographen aus der Sammlung Karl Geigy-Hagenbach, Basel, und anderem Besitz. Auktion am 30. und 31. Mai 1961 in Marburg. - Basel : Haus der Bücher ; Marburg : J.A. Stargardt, [1961], S. 52 (Nr. 292) 
520 |a An den Verleger Georg von Goeschen. Äusserst wichtiger und ungemein interessanter Brief. In diesem Brief wird zum ersten Mal von Schiller der Gedanke einer Übersetzung von Diderots "Le neveu de Rameau" angeregt und bereits Goethe als Uebersetzer vorgeschlagen. Der Brief würde in der ausgedehnten Korrespondenz Schillers über dieses Werk den ersten Platz einnehmen. Offenbar hat sich Goeschen, der etwas von Diderot zu verlegen wünschte an Schiller um Auskunft gewandt und dieser antwortete ihm: "Es existieren verschiedene ungedruckte Manuscripte von Diderot in S. Petersburg, welche von ihm selbst der Kaiserin Catherina sind zugefertigt worden. Unter diesen ist eines, das ich gelesen, aber nach Petersburg habe zurücksenden müssen, natürlich und allgemein interessant, ohngefähr im Geist und Geschmack von Jacques ou le Fataliste, den Sie ohne Zweifel kennen. Es ist eine Satyre und hat den Titel "Satyre de Mr. Rameau" ... Die Uebersetzung müsste von Meisterhand gemacht werden, vielleicht könnte ich Goethen dazu bewegen. Die Frage ist nur, ob derjenige in dessen Hand sich das Manuscript befindet, noch dazu zu bringen sein wird, es dem Buchhandel zu überlassen. Unter dem Siegel des strengsten Geheimnisses vertraue ich Ihnen seinen Namen. Es ist der General Klinger in Petersburg und mein Schwager von Wolzogen, der als weimarischer Minister gegenwärtig in Petersburg sich aufhält, ist der Kanal durch den diese Sache zu meiner Notiz gekommen. Klinger ist zwar der Mann nicht, dem durch Aussicht auf Gewinn beizukommen, aber da er viele Bücher aus Deutschland kauft, so würde es ihn doch reizen können, für dieses Manuscript eine Parthie Bücher erhalten zu können. Mein Rath wäre, Sie schrieben einen ostensiblen Brief an den Geheimen Rath von Wolzogen unter meinem Einfluss, worin Sie ihm schreiben, 'dass Sie von der Existenz dieses Diderot'schen Nachlasses durch mich gehört, dass Sie sich glücklich schätzen würden, solche ganz oder theilweise in Ihren Verlag zu bekommen, dass Sie es für's erste mit der Satyre de Mons. Rameau zu versuchen wünschten und dafür gerne dem Besitzer des Manuscriptes (den Sie aber nicht nennen, noch ihn zu kennen scheinen müssen) eine beliebige Summe an Büchern oder Geld bezahlen wollen, auch sich zu allen andern Dienstleistungen, Speditionen und Geschäftsbesorgungen erbieten'. Ich selbst würde ohne Bedenken 1000 Rth. für jenes Manuscript geben, glaube aber, dass Klinger kaum die Hälfte dafür erwartet, weil er die grossen Honorare in Deutschland noch nicht gewohnt ist. Wenn Sie mir einen solchen Brief senden, so will ich zugleich mitschreiben und meinem Schwager die Sache ans Herz legen. Sie erbieten sich zugleich zu dem elegantesten Aeussern in Papier und Druck, wie sich bei Ihnen von selbst versteht. Senden Sie mir, theuerster Freund, bald Ihren Brief, über alles aber bitte ich Sie das strengste Stillschweigen zu beobachten." (Kat. Geigy-Hagenbach) 
546 |a Deutsch 
561 |a Wurde 1961 vom Haus der Bücher und Stargardt in Marburg versteigert. 
583 1 |b Verzeichnung=Description=Inventaire  |c Januar 2023  |f HAN-Katalogisierungsregeln  |i Rekatalogisierung nach Verzeichnis von Karl Geigy-Hagenbach und Auktionskatalog  |k ben 
655 7 |a Autograf  |2 gnd-content 
655 7 |a Handschrift  |2 gnd-content 
655 7 |a Briefsammlung  |2 gnd-content 
700 1 |a Schiller, Friedrich  |d 1759-1805  |4 scr  |0 (DE-588)118607626 
700 1 |a Göschen, Georg Joachim  |d 1752-1828  |0 (DE-588)118695916  |4 rcp 
710 2 |a Haus der Bücher  |g Basel  |0 (DE-588)1012574-7  |4 sll 
710 2 |a J. A. Stargardt  |g Firma  |0 (DE-588)31644-1  |4 sll 
751 |a Weimar  |0 (DE-588)4065105-8 
830 0 |a Autographensammlung Karl Geigy-Hagenbach. I, Katalog. 6, Schriftsteller. a, Deutsche Literatur. β, Goethe, Schiller und ihr Kreis  |v 1065  |w (HAN)000077098DSV05 
852 4 |b A118  |c 118B1  |j -  |z Sammlungsnummer: 1065  |z Standort: Unbekannt  |9 (41SLSP_UBS)9972671365505504 
900 |f HANcollect_this sammlung 
900 |a HANunikat 
910 |c Die Katalogdaten stehen unter der Lizenz CC0 zur Weiternutzung zur Verfügung. 
949 |c 118B1  |p 67  |j -  |b A118  |9 (41SLSP_UBS)9972671365505504 
986 |a (41SLSP_UBS)9972671365505504  |9 (41SLSP_UBS)9972671365505504 

Basic information

Call number:
  • Autographensammlung Geigy-Hagenbach, - (Sammlungsnummer: 1065, Standort: Unbekannt)
Resource Type:
Text manuscript; Letter; Autograph; Archive material / Archive document
Title:
Brief an Georg Joachim Göschen / von [Friedrich] Schiller
Details of origin:
Weimar, 21. April 1804
Time of origin:
1804.04.21
Level of description:
Dokument=Item=Pièce
Physical description:
  • 4 S.;
Series:
Autographensammlung Karl Geigy-Hagenbach. I, Katalog. 6, Schriftsteller. a, Deutsche Literatur. β, Goethe, Schiller und ihr Kreis; 1065

Search entries

Corporate body:
Place (standardised):
Place:
Subject - form:

Hierarchy / Context

Loading...